Digitale Werkstätten

Telekom-Stiftung erweitert GestaltBar-Netzwerk

Die Deutsche Telekom Stiftung nimmt elf neue GestaltBars in ihr Netzwerk auf. Damit bieten bundesweit bereits über 40 digitale Werkstätten Schülerinnen und Schülern an, den Umgang mit digitalen Werkzeugen zu erlernen und zum Beispiel Handyhüllen mit dem 3-D-Drucker zu erstellen oder Mini-Roboter zu programmieren.

17.11.2021

Die Stiftung realisiert das Projekt „GestaltBar – die digitale Werkstatt“ seit 2018. Die elf neuen Einrichtungen haben sich mit ihren Konzepten in einer bundesweiten Ausschreibung der Stiftung durchgesetzt und erhalten jetzt bis zu 10.000 Euro, um Kurse anzubieten.

Das Angebot richtet sich an Schulen, deren Schülerinnen und Schüler vornehmlich eine Berufsausbildung anstreben. Die Umsetzung erfolgt in Kooperation mit außerschulischen Partnern, wie beispielsweise Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit. So kommen in den GestaltBars unterschiedliche Lehrexperten zusammen und können ihr spezifisches Wissen einbringen. Die jugendlichen Teilnehmer wiederum profitieren von der multiprofessionellen Lernumgebung, die Gelegenheiten schafft, digitale Technologien kennenzulernen und eigene Talente zu entdecken. Dabei geht es um Themen wie Coding, 3D-Druck, Robotik oder künstliche Intelligenz. Neben fachlichem Wissen werden in den GestaltBars auch überfachliche Kompetenzen wie Kreativität oder Teamfähigkeit gezielt gefördert.

Eine Übersicht über alle GestaltBars findet sich auf der Projektseite bei der Stiftung.

Quelle: Telekom Stiftung vom 12.11.2021

Redaktion: Mareike Ketelaar

Back to Top