Kinder- und Jugendschutz

Bundespolitiker wollen Zuständigkeit für Jugendmedienschutz an sich ziehen

Nach einem Bericht der WirtschaftsWoche wollen Bundespolitiker den Bundesländern die Zuständigkeit für den Jugendmedienschutz entziehen. Hintergrund ist die aktuelle Debatte um den Jugendmedienschutzstaatsvertrag.

01.03.2010

Mit der Arbeit der Landespolitiker sei man unzufrieden, zitiert die WirtschaftsWoche Thomas Jarzombek, den Jugendschutz-Experte der CDU-Bundestagsfraktion. Aufgrund seiner Initiative habe der Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Bundestages am 27. Februar beim Wissenschaftlichen Dienst des Parlaments eine Untersuchung in Auftrag gegeben, die klären soll, wie der Bund Zuständigkeit über das Thema erringen kann. Der Unions-Politiker sei laut WirtschaftsWoche überzeugt, dass die Länder ihre Kompetenz überschreiten. Computerspiele und Abruffilme im Internet seien kein Rundfunk. Nur für den seien die Länder zuständig, so Jarzombek nach Angaben der WirtschaftsWoche. Beim Micro-Blog-Dienst Twitter bestätigte Jarzombek seine Initiative.

Mehr Informationen unter: http://twitter.com/tj_tweets/status/9819411559

 

Redaktion: Christian Herrmann

Back to Top