Freiwilliges Engagement

Brandenburger Integrationspreis 2017: Bewerbungen noch bis 13. Oktober möglich

Der Brandenburger Integrationspreis zeichnet Haupt- und Ehrenamtliche aus, die sich in besonderer Weise für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund einsetzen. Das diesjährige Wettbewerbs-Motto lautet „Integration in Ausbildung und Arbeit“. Noch bis zum 13. Oktober 2017 können sich Einzelpersonen, Vereine, Verbände und Initiativen bewerben bzw. vorgeschlagen werden.

10.10.2017

Noch bis zum 13. Oktober 2017 können sich Einzelpersonen, Vereine, Verbände und Initiativen für den Integrationspreis 2017 bewerben oder dafür vorgeschlagen werden. Der Preis ist mit einer Gesamtsumme von 5.000 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden Bewerberinnen und Bewerber, die sich haupt- und ehrenamtlich in besonderer Weise für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Land Brandenburg einsetzen. Die Preisverleihung findet Ende Januar 2018 statt.

Der Integrationspreis wird seit 2008 vergeben und zeichnet herausragende Leistungen für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Land Brandenburg aus. In diesem Jahr lautet das Wettbewerbs-Motto „Integration in Ausbildung und Arbeit“.

Dr. Doris Lemmermeier: „Überall im Land engagieren sich viele Projekte und Einzelpersonen, um Geflüchtete und Menschen, die schon länger hier leben, dabei zu unterstützen, eine für sie geeignete Arbeit zu finden und damit ihren Lebensunterhalt zu sichern. Deshalb haben wir dieses Thema gewählt und freuen uns auf vielfältige und zahlreiche Bewerbungen.“

Bewerbungen sind zu richten an: Die Integrationsbeauftragte des Landes Brandenburg, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, 14467 Potsdam

Weitere <link http: www.masgf.brandenburg.de cms detail.php bb1.c.527530.de external-link-new-window zum>Informationen finden sich auf der Webseite der Integrationsbeauftragten.

Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg vom 01.10.2017

Redaktion: Melanie Welters

Back to Top