Bildungsforschung

Länderstimmen zum IQB-Bildungstrend 2015

Starker Schüler hebt Bücher über seinem Kopf, neben ihm ist eine Glühbirne auf die Tafel gemalt.

Ziel der Ländervergleichsstudien der Kultusministerkonferenz ist es festzustellen, inwieweit Schülerinnen und Schüler in Deutschland die für alle Länder verbindlichen Bildungsstandards erreichen und in welchen Bereichen Steuerungsbedarf besteht. Schleswig-Holstein liegt mit Bayern und Sachsen vorn.

01.11.2016

Wer nahm an der Studie teil und wann fand sie statt?

Am IQB-Bildungstrend 2015 (vormals bezeichnet als IQB-Ländervergleich 2015) nahmen mehr als 37.000 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe aus über 1.700 Schulen in allen 16 Ländern in der Bundesrepublik Deutschland teil. In jeder der nach einem Zufallsverfahren gezogenen Schulen wurde ebenfalls per Zufall eine Klasse bestimmt, die an der Testung teilnimmt. Der Zeitraum der Datenerhebung erstreckte sich von Mitte April bis Mitte Juni 2015.

Welche Fächer und Kompetenzbereiche wurden getestet?

In allen Ländern wurden Kompetenzen in den Fächern Deutsch und Englisch getestet. In den Ländern Baden-Württemberg, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz sowie dem Saarland erfolgte zusätzlich eine Überprüfung der Kompetenzstände im Fach Französisch.

Im Einzelnen wurden im Fach Deutsch Testaufgaben zu den drei in den Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz (KMK) definierten Kompetenzbereichen "Lesen – mit Texten und Medien umgehen", "Sprechen und Zuhören" sowie "Schreiben" eingesetzt. Überprüft wurde jedoch nicht die ganze Breite dieser Kompetenzbereiche, vielmehr beschränkt sich die Erhebung auf die Teilbereiche "Lesen", "Zuhören" und "Orthografie". In den Fächern Englisch und Französisch wurden jeweils Aufgaben zum "Leseverstehen" und zum "Hörverstehen" vorgelegt. Nähere Informationen zu den Bildungsstandards in den genannten Fächern sind auf den <link https: www.kmk.org themen qualitaetssicherung-in-schulen bildungsstandards.html external-link-new-window>Internetseiten der Kultusministerkonferenz zu finden. 

<link https: www.jugendhilfeportal.de politik kinder-und-jugendpolitik artikel iqb-bildungstrend-sprachkompetenzen-der-schueler-im-laendervergleich external-link-new-window sprachkompetenzen der schüler im>Zur weiteren Berichterstattung auf dem Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe

Pressestimmen aus den Ländern

Baden-Württemberg: <link https: www.baden-wuerttemberg.de de service presse pressemitteilung pid iqb-bildungstrend-2015-bestaetigt-handlungsbedarf-bei-qualitaet external-link-new-window>"IQB-Bildungstrend 2015 bestätigt Handlungsbedarf bei Qualität"
Bayern: <link http: www.bayern.de bayerns-kultusminister-spaenle-zum-iqb-bildungstrend-bayerns-schueler-haben-spitzenposition-gehalten-ergebnisse-belegen-hervorragende-bildungschancen-ueber-eine-lange-zeit external-link-new-window>"Bayerns Schüler haben Spitzenposition gehalten? Ergebnisse belegen hervorragende Bildungschancen über eine lange Zeit”
Berlin: <link http: www.berlin.de sen bjw service presse pressearchiv-2016 pressemitteilung.528142.php external-link-new-window>"Ergebnisse stellen nicht zufrieden - Verbesserung der Schulqualität ist weiter Hauptaufgabe"
Hamburg: <link http: www.hamburg.de bsb pressemitteilungen external-link-new-window>"Hamburg beim Bildungs-Ländertest mit guten Ergebnissen"
Mecklenburg-Vorpommern: <link http: www.regierung-mv.de aktuell external-link-new-window>"MV schneidet in Deutsch und Englisch positiv ab"
Rheinland-Pfalz: <link http: www.landtag.rlp.de icc internet-de nav external-link-new-window>"IQB-Ländervergleich"
Saarland: <link http: www.saarland.de external-link-new-window>Fortschritte erkennbar – Studie bedarf eingehender Prüfung
Sachsen: <link https: www.medienservice.sachsen.de medien news external-link-new-window>"Brunhild Kurth dankt Lehrern"
Schleswig-Holstein: <link http: www.schleswig-holstein.de de landesregierung iii presse pi oktober_2016 external-link-new-window>"Die Ergebnisse für Schleswig-Holstein sind sehr erfreulich"

Quelle: Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) / Pressestellen der jeweiligen Länderministerien

Redaktion: Nadine Heßdörfer

Back to Top