Niedersachsen

Förderung für Projekte der kulturellen Bildung

Zwei Schulkinder stehen lachend auf einer Theater-Bühne.

Über das Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ werden in Niedersachsen Projekte im Bereich der kulturellen Bildung gefördert. Aus diesem Anlass übergab Familienministerin Daniela Behrens einen symbolischen Scheck über 4 Millionen Euro an die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung e.V. (LKJ). Das Programm soll auch eine Antwort auf die Entbehrungen sein, die Kinder und Jugendliche während der Coronapandemie erfahren haben.

14.04.2022

Das Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ nimmt weiter Fahrt auf: Familien- und Sozialministerin Daniela Behrens übergab einen symbolischen Scheck über 4 Millionen Euro an die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung e.V. (LKJ). Ministerin Behrens ins überzeugt:

„Für die Welt mit und nach Corona ist dieses umfangreiche Programm eine gute Antwort auf die Entbehrungen und Einschränkungen, die Kinder und Jugendliche in den vergangenen zwei Jahren erfahren mussten. Ich freue mich besonders, dass wir für den künstlerisch-kulturellen Baustein die LKJ mit ihrer super Expertise für die Umsetzung gewinnen konnten. Die Bandbreite der Förder-Möglichkeiten ist bewusst offen gestaltet, so dass sich jeder und jede mit vielfältigen und kreativen Projekten einbringen kann.“

Burkhard Sievers, 1. Vorsitzender der LKJ betont:

„Mit dem Förderprogramm Startklar in die Zukunft hat das Feld der Kulturellen Kinder- und Jugendbildung die Chance bekommen, kreative Gestaltungsräume für Kinder und Jugendliche zu öffnen, sie aktiv zu beteiligen sowie Persönlichkeitsentwicklung und Gemeinsinn durch gemeinsames, künstlerisches Schaffen zu fördern.“

Durch die künstlerisch-kulturelle Praxis erleben Kinder und Jugendliche die Potenziale der Kulturellen Bildung auf vielfältigste Weise: Nicht nur Selbstwirksamkeit, indem sie etwas erschaffen, sondern auch die positiven Auswirkungen der Kulturellen Bildung auf ihre persönliche Entwicklung. Kreative Lösungen sind gefragt, Perspektiven werden erweitert, wenn Gewohntes hinterfragt wird und z.B. bei der gemeinsamen Erarbeitung eines Theaterstücks Kinder und Jugendliche Verantwortung füreinander übernehmen.

Insa Lienemann, Geschäftsführerin der LKJ:

„Das Kinderrecht auf Teilhabe am Spiel und an den Künsten wird durch Projekte der Kulturellen Bildung realisiert. Schon in Kürze werden in diesem wichtigen Bereich vielfältige und kreative Projekte erfolgreich auf den Weg gebracht. Wir bedanken uns im Namen der Kinder und Jugendlichen für die Förderung im Rahmen von Startklar in die Zukunft, die dies ermöglicht.“

Über den Baustein: Kunst, Kultur und Kreativität

Kultureinrichtungen und Kulturvereine können eine Förderung für Projekte der Kulturellen Bildung beantragen. Dabei sind alle Kunst- und Kultursparten möglich sowie unterschiedlichste Formate: einmalige Aktionstage, regelmäßige Kursangebote, Ferienworkshops und vieles mehr. Das Besondere: Die Projekte werden bis zu einer Summe von 15.000,00 Euro vollfinanziert.

Über das Programm „Startklar in die Zukunft“

Mit dem Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ unterstützt das Land Niedersachsen Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung der Pandemiefolgen. Grundfinanziert wird es mit 122 Millionen Euro aus Bundesmitteln, aufgestockt und erweitert wurde das Programm zusätzlich mit 100 Millionen Euro aus Landesmitteln. Auf die Aktivitäten der Kinder- und Jugendarbeit entfallen insgesamt 25 Millionen Euro. Das Land fördert dabei die aktiven Begegnungen unter Gleichaltrigen, Stärkung und Bildung neuer Freizeit- und Aktivitätsräume sowie Aktivitäten in Sport, Kunst und Kultur. Kinder und Jugendliche sollen partizipieren, sich einbringen, mitmischen und mitentscheiden. Das Programm wurde in enger Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus Kultur, Sport und Jugend entwickelt und so für möglichst viele Akteurinnen und Akteure aus der Kinder- und Jugendhilfe zugänglich sein. Neben dem Niedersächsischen Landesjugendamt sind die Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Niedersachsen e.V., der Landessportbund Niedersachsen e.V., der Landesschwimmverband Niedersachsen e.V. und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft e.V. in der Verantwortung für die Umsetzung der Mittel.

Zum Hintergrund

Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung e.V. (LKJ) ist der Dachverband von Einrichtungen der Kulturellen Bildung in Niedersachsen. 31 Mitgliedsverbände aller Kunst- und Kultursparten vertreten rund 1.700 Gruppen und Institutionen: Musikschulen, theaterpädagogische Zentren, Kunstschulen, Zirkusinitiativen, medienpädagogische Einrichtungen und vieles mehr. Die LKJ fördert und entwickelt kulturelle Kinder- und Jugendbildung und unterstützt das große bürgerschaftliche Engagement für die Kulturelle Kinder- und Jugendbildung in ihren Mitgliedsorganisationen. Die LKJ ist Träger für die Freiwilligendienste FSJ Kultur und FSJ Politik sowie den Bundesfreiwilligendienst in Kultureinrichtungen. Die Kontaktstelle „Kultur macht Schule“ engagiert sich für eine qualitätsvolle und rechtssichere Zusammenarbeit von Kultureinrichtungen und Schulen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen, Beratung und Antragstellung finden sich auf der Website von „Startklar in die Zukunft“.

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 30.03.2022

Redaktion: Silja Indolfo

Back to Top