Freiwilliges Engagement

Ein Zeichen für eine weltoffene, vielfältige und demokratische Gesellschaft

Ein Zeichen in Regenbogenfarben, das eine Mischung ist zwischen einem At-Zeichen und einem Und-Zeichen

Die Initiative kulturelle Integration hat das Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt gefunden. Das ausgewählte Zeichen der Bildenden Künstlerin Dorothee Herrmann steht für kulturelle Integration, Toleranz und Zusammenhalt in der Gesellschaft und wurde von Staatsministerin Prof. Monika Grütters MdB am 29. Mai vorgestellt.

30.05.2018

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat bei der Jahrestagung der Initiative Kulturelle Integration (IKI) am 29. Mai 2018 im Jüdischen Museum Berlin die drei bestplatzierten Entwürfe der Mitmachaktion „Gib mir ein Zeichen“ prämiert. Die IKI suchte im Rahmen dieser Aktion ein Zeichen, das für Zusammenhalt in Vielfalt steht. Es wurden insgesamt über 780 Vorschläge von Bürgerinnen und Bürgern eingereicht.

Kulturelle Integration und Zusammenleben in einem pluralen Deutschland

Der Moderator der Initiative kulturelle Integration Olaf Zimmermann sagte: „Die Mehrheit der Menschen in unserem Land steht für eine weltoffene Gesellschaft, für eine vielfältige Gesellschaft, für eine demokratische Gesellschaft. Wir wollen dieses Bekenntnis auch durch ein gemeinsames Zeichen ausdrücken. Wir haben es jetzt gefunden.“ Die Initiative wurde im Herbst 2016 ins Leben gerufen, sie ist überparteilich und zielt darauf ab zu verdeutlichen, dass kulturelle Integration und das Zusammenleben in einem pluralen Deutschland gelingt.  

„Zusammenhalt in Vielfalt“

Monika Grütters erklärte: „Zusammenhalt in Vielfalt – so lautet das Motto der fünfzehn Thesen, mit denen wir einen Beitrag zur kulturellen Integration und zum Gemeinsinn leisten wollen. Von diesen fünfzehn Thesen, die die Initiave im vergangenen Jahr formuliert hat, geht ein starkes und ermutigendes Signal aus. Staat, Religionsgemeinschaften, Medien, Sozialpartner, Migrantenverbände - das ganze breite Spektrum wirkt hier zusammen und spricht mit einer Stimme: Wir sind uns einig! Diese Standards unseres Zusammenlebens in fünfzehn Thesen, zu formulieren, war der erste Schritt – und der zweite war der Aufruf Gib mir ein Zeichen, die Suche nach einem Symbol, das unser gemeinsames Anliegen Zusammenhalt in Vielfalt auf den Punkt bringt. Ich finde es beeindruckend, wie wunderbar kreativ, einprägsam und zugleich zugänglich die drei Siegerentwürfe die Idee des gesellschaftlichen Zusammenhalts in Vielfalt aufgreifen.“

Verständigung über kulturelle Grenzen hinweg

Monika Grütters weiter: „Darüber hinaus möchten wir in der Initiative Kulturelle Integration aber nicht nur Worte und Zeichen für sich sprechen lassen, sondern diese Worte und Zeichen auch mit Leben füllen. Deshalb will ich mit meiner Kulturpolitik dazu beitragen, die Kraft der Kultur noch mehr als bisher für Verständigung und Zusammenhalt fruchtbar zu machen – sei es mit den Projekten, die wir im Rahmen des aktuellen Europäischen Kulturerbejahres fördern, sei es mit dem Preis für Kulturelle Bildung, den mein Haus einmal jährlich verleiht, sei es mit meinem Förderprogramm Vermittlung und Integration zur Öffnung unserer Kultureinrichtungen. Last but not least wird 2019 das Humboldt Forum seine Pforten öffnen – das größte und bedeutendste Kulturvorhaben des Bundes, ein Museum der Weltkulturen und ein Forum der Verständigung über kulturelle Grenzen hinweg. Nutzen wir die Kraft der Kultur! Gemeinsam können wir so der Vielfalt in Deutschland eine Heimat geben.“

Über die Initiative Kulturelle Integration

Monika Grütters ist Schirmherrin für die Initiative Kulturelle Integration. In ihr wirken 28 hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus Staat, Religionsgemeinschaften, Medien, Sozialpartnern und Zivilgesellschaft zusammen.

Mitwirkende Institutionen der Initiative kulturelle Integration: ARD, Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände, Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Deutsche Bischofskonferenz, Deutscher Beamtenbund und Tarifunion, Deutscher Gewerkschaftsbund, Deutscher Journalisten-Verband, Deutscher Landkreistag, Deutscher Naturschutzring, Deutscher Olympischer Sportbund, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Deutscher Städtetag, Evangelische Kirche in Deutschland, Forum der Migrantinnen und Migranten im Paritätischen, Koordinationsrat der Muslime,  Neue Deutsche Organisationen, Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, Verband Privater Rundfunk und Telemedien, ZDF, Zentralrat der Juden in Deutschland.

Initiatoren der Initiative kulturelle Integration: Bundesministerium des Innern, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Deutscher Kulturrat

Verbreitung des Zeichens

Die Initiative kulturelle Integration fordert dazu auf, dass nun erstmals der Öffentlichkeit vorgestellte Zeichen für „Zusammenhalt in Vielfalt“ zu verbreiten. Es kann in den Sand geschrieben, auf T-Shirts gedruckt, auf Papier gestempelt werden und vieles mehr.

Weitere Informationen und die Möglichkeit des Downloads sind zu finden unter: www.kulturelle-integration.de.

Quelle: Initiative kulturelle Integration c/o Deutscher Kulturrat e.V. und Presse- und Informationsamt der Bundesregierung vom 29.05.2018

Redaktion: Nadine Heßdörfer

Back to Top