Kinderschutz

DataCare – bessere Datenerhebung über Kinder in alternativer Betreuung

Internationale Interessenvertreter:innen wie Eurostat, die Europäische Kommission und die OECD trafen sich im Juni zur 70. Konferenz der europäischen Statistiker:innen und verabschiedeten einen neuen Leitfaden für Statistiken über Kinder. Im Mittelpunkt stehen Kinder, die Gewalt ausgesetzt sind, in alternativer Betreuung leben und behindert sind. In dem Leitfaden enthalten sind auch wichtige Entwicklungen von DataCare, einem gemeinsamen Projekt von Eurochild und UNICEF.

05.10.2022

Die im Rahmen von Eurochild und dem DataCare-Projekt von UNICEF entwickelten und belegten Indikatoren wurden in diesen neuen Leitfaden und seine abschließenden Empfehlungen an die nationalen statistischen Ämter (NSO) in ganz Europa und darüber hinaus aufgenommen. In diesen Empfehlungen werden die Länder aufgefordert:

  • standardisierte Definitionen und Klassifizierungen für alternative Betreuungsformen zu entwickeln und zu übernehmen;
  • als Mindestanforderung den Bestand, die Zu- und Abgänge von Kindern in alternativer Betreuung zu messen;
  • einen Standardsatz von Disaggregationsvariablen für Kinder in alternativer Betreuung, einschließlich Alter und Geschlecht, einzuführen;
  • Ressourcen bereitzustellen, um die unvollständige Erfassung zu gewährleiten, indem die Erhebung, Verwaltung, Überwachung und Bewertung von Datensystemen und Statistiken über Kinder in alternativer Betreuung sichergestellt wird;
  • sich zu bemühen, von fortschrittlicheren Informationssystemen zu lernen, die in ihrem Land existieren, z. B. im Gesundheits- oder Bildungsbereich.

Darüber hinaus sollten die nationalen statistischen Ämter die Qualität der nationalen Erhebungen sowie der Verwaltungsdaten zur Erfassung von Kindern in alternativer Betreuung, insbesondere in Heimen und Einrichtungen, bewerten.

Warum ist diese Entwicklung so wichtig?

Trotz internationaler Verpflichtungen und politischer Initiativen gibt es häufig keine oder nur unzureichende Statistiken über Kinder in alternativer Betreuung. Viele Länder erheben zwar Daten über diese Kinder, aber es fehlen internationale Standards, Definitionen und Protokolle zur Unterstützung der Erhebung solcher Daten.

Daher haben diese Empfehlungen und ihre Umsetzung das Potenzial, das Leben von Kindern in alternativer Betreuung wirklich nachhaltig zu verändern. Mit besseren Daten können wir bessere Kinderschutzsysteme entwickeln und die Regierungen zur Rechenschaft ziehen, um die bestmögliche Betreuung für Kinder, denen die elterliche Sorge entzogen wurde, zu gewährleisten.

Die Leitlinien enthalten auch klare Empfehlungen zur Verbesserung der Datenerfassung und Standardisierung von Definitionen für Kinder mit Behinderungen und für Kinder, die Gewalt ausgesetzt sind. In beiden Fällen ist es aufgrund fehlender international vereinbarter Standards und begrenzter Daten schwierig, die Wirksamkeit der derzeitigen Investitionen und Maßnahmen der Länder zu beurteilen.

Ein Sieg für bessere Daten und für einen besseren Kinderschutz in Europa

Ein Hauptziel der Europäischen Kindergarantie ist es, die Verfügbarkeit und den Umfang von Daten über Kinder auf nationaler und EU-Ebene zu verbessern. Aus diesem Grund sollten die nationalen Aktionspläne der Mitgliedstaaten Bewertungen der Verfügbarkeit von Daten für bestimmte Gruppen von Kindern, die Identifizierung von Datenlücken und die Schaffung nationaler Rahmen für die Datenerhebung und die Überwachung von Indikatoren beinhalten.

Im Rahmen der fortgesetzten strategischen Partnerschaft mit UNICEF ECARO haben Eurochild und deren nationalen Expert:innen – Dr. Isabelle Frechon in Frankreich, Professor Robbie Gilligan in Irland, Sérgio Costa Araújo, Véronique Lerch und Vânia Pinto in Portugal und Daniela Tarnovschi in Rumänien – direkt mit den Akteur:innen auf Länder- und EU-Ebene zusammengearbeitet.

Gemeinsam soll die Europäische Union dadurch weiterhin dazu gedrängt werden, die Fortschritte bei der Deinstitutionalisierung und dem Übergang von institutioneller zu familiärer und gemeindenaher Pflege in allen europäischen Ländern zu messen.

Weitere Informationen

Quelle: Eurochild vom 07.09.2022

Redaktion: Laura Burger

Back to Top