EU-Jugenddialog

Räume und Beteiligung für alle

Im Konsultationsprozess des EU-Jugenddialogs läuft derzeit der 8. Zyklus unter Aufsicht der europäischen Lenkungsgruppe. In einer aktuellen Umfrage geht es vor allem um Räume für Jugendliche und um die Beteiligung junger Menschen. Wie stehen junge Menschen zum europäischen Jugendziel Nr. 9, „Räume und Beteiligung für alle“?

16.03.2021

Die Jugenddialog-Umfrage wird im Rahmen des Konsultationsprozesses zum 8. Zyklus des EU-Jugenddialogs durchgeführt, der von der europäischen Lenkungsgruppe für den EU-Jugenddialog koordiniert wird. 
In den europaweiten Jugenddialog-Umfragen können junge Menschen ihre Ansichten zum aktuellen Thema im Jugenddialog äußern. Somit wird ein Vergleich der Meinungen und Stimmen junger Menschen in Europa möglich. In der vergangenen Runde 2019 drehte sich der Dialog um die drei Europäischen Jugendziele 6 bis 8: „Jugend im ländlichen Raum voranbringen“, „Gute Arbeit für alle“ und „Gutes Lernen“.

Nr. 9: Räume und Beteiligung für alle

Die aktuelle Online-Umfrage möchte die Ansichten junger Menschen zum Europäischen Jugendziel Nr. 9 „Räume und Beteiligung für alle“ einholen und ihre Meinungen dazu hören, welche öffentlichen Räume sie brauchen, um dort Zeit miteinander zu verbringen, politische Ansichten zu diskutieren, Entscheidungsträger/-innen zu treffen und Projekte zu organisieren, die ihnen wichtig sind.

Die ersten vier Fragen widmen sich dem Thema Politik und politische Entscheidungen. Im zweiten Frageblock geht es um öffentliche Räume für junge Meschen. Die letzten drei Fragen drehen sich um Bildung und Information, bevor einige Fragen zur Person beantwortet werden sollen. Dabei bleiben alle Antworten anonym. Die Teilnahme an der Umfrage dauert etwa zehn Minuten.

Die Ergebnisse der Umfrage werden in den 8. Zyklus des EU-Jugenddialogs der Europäischen Union einfließen.

Die Online-Umfrage läuft noch bis zum 15. Juni 2021. Weitere Informationen finden Sie im Europäischen Jugendportal.

Zum Online-Fragebogen des 8. Zyklus des EU-Jugenddialogs

Quelle: Europäische Kommission vom 03.03.2021

Redaktion: Roman Thieltges

Back to Top