Förderinformationen

Niedrigschwellige Unterstützung für die Arbeit mit geflüchteten Menschen in Berlin

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales (SenIAS) Berlin fördert ehrenamtliche Initiativen, die sich für die aktive gesellschaftliche Teilhabe Geflüchteter engagieren. Gemeinsam mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin e.V. werden die Projekte mit Sachkosten bis zu 10.000 Euro unterstützt.

07.04.2017

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales (SenIAS) fördert die Arbeit von Initiativen, die sich für Geflüchtete engagieren. Durch Mittel aus dem Masterplan stehen 210.000 Euro für die ehrenamtliche Arbeit von Initiativen zur Verfügung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der aktiven Mitgestaltung der Projekte durch geflüchteten Menschen.

Für eine Finanzierung können sich sowohl bezirkliche als auch überbezirkliche Initiativen und Projekte bewerben. Bei der Umsetzung der Förderung wird die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin unterstützt. Die Ausschreibung der geförderten Projekte erfolgt gemeinsam: Der Paritätische übernimmt die Verwaltung der Fördermittel, während die Senatsverwaltung die Auswahl trifft.

Voraussetzung für eine Bewerbung ist, dass sich die Projekte für die gesellschaftliche Teilhabe von geflüchteten Menschen engagieren.

Noch bis zum 30. April 2017 haben ehrenamtliche Initiativen und kleine Projekte aus Berlin die Möglichkeit einen Förderantrag zu stellen.

Weitere Informationen

  • Ausschreibung <link https: www.paritaet-berlin.de fileadmin user_upload bilder masterplan_2017 masterplan_2017_ausschreibung.pdf external-link-new-window als>"Umsetzung Masterplan Integration und Sicherheit zur niedrigschwelligen Unterstützung gemeinwohlorientierter/gemeinnütziger Initiativen in der Arbeit mit geflüchteten Menschen" (PDF, 228 KB)
  • Antragsformular (<link https: www.paritaet-berlin.de fileadmin user_upload bilder masterplan_2017 external-link-new-window antragsformular>Word-Dok.)

Quelle: Pufii.de / Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e.V.
vom 03.04.2017

Redaktion: Nadine Heßdörfer

Back to Top