Familienpolitik

Landesfamilienrat Baden-Württemberg wählt Vorsitzenden und Geschäftsführenden Vorstand

die Mitgliederversammlung des Landesfamilienrates Baden-Württemberg hat am 3. Dezember beschlossen, die Familienform "Alleinerziehende" als wichtiges Zukunftsthema in den Mittelpunkt der inhaltlichen Arbeit des Jahres 2010 zu stellen.

08.12.2009

Familienpolitik ist ein Querschnittsthema, der Landesfamilienrat Baden-Württemberg hat es daher stets mit einem großen Spektrum von Fragestellungen zu tun. Darüber hinaus will er sich schwerpunktmäßig auch jenen Themen zuwenden, die aus seiner Sicht einer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. So hat die Mitgliederversammlung am 3. Dezember beschlossen, die Familienform "Alleinerziehende" als wichtiges Zukunftsthema in den Mittelpunkt der inhaltlichen Arbeit des Jahres 2010 zu stellen.

In Baden-Württemberg sind rund 170.000 Familien Alleinerziehende mit Kindern, das entspricht einem Anteil von knapp einem Fünftel aller Familien. Ihre finanzielle Situation ist häufig prekär, sie tragen ein etwa drei Mal höheres Armutsrisiko als der Durchschnitt der Familien (29 % gegenüber 11%). Bei Alleinerziehenden mit Kindern unter drei Jahren steigt das Armutsrisiko sogar auf 60 Prozent. Der Landesfamilienrat wird sich damit befassen, welche Maßnahmen geeignet sind, die Situation von Alleinerziehenden und ihren Kindern in Baden-Württemberg zu verbessern.

Bei seiner Mitgliederversammlung und Vorstandssitzung hat der Landesfamilienrat den Vorsitzenden und drei stellvertretende Vorsitzende für die nächste Amtsperiode gewählt. Mit großer Mehrheit wurde Herr Kirchenrat Jürgen Rollin, Vorstand Einrichtungen und Werke im Diakonischen Werk Baden, erneut im Amt als Vorsitzender bestätigt.

Als stellvertretende Vorsitzende wurden gewählt:

  • Frau Verena Mohnke, Geschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbundes, Landesverband Baden-Württemberg,
  • Frau Eva-Maria Münzer, Sozialdezernentin im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald,
  • Frau Anne Schreyer-Schubert, Referentin im Diakonischen Werk Württemberg

Die vier genannten Personen werden die inhaltliche Arbeit des Landesfamilienrates in den kommenden drei Jahren begleiten und umsetzen.

Der Landesfamilienrat Baden-Württemberg ist ein Zusammenschluss von 19 Verbänden und Organisationen, die landesweit in der Arbeit für und mit Familien engagiert sind. Er versteht sich als unabhängiger und weltanschaulich neutraler Anwalt und Partner für die Belange von Familien und beteiligt sich aktiv an der Meinungsbildung politischer Entscheidungsträger.

Quelle: Landesfamilienrat Baden-Württemberg

Redaktion: Ilja Koschembar

Back to Top