Europarat

Kinderrechte im Digitalumfeld

Zum Safer Internet Day 2022 macht der Europarat auf das Thema Internetsicherheit für alle aufmerksam und setzt sich besonders für die Bekämpfung von sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch im Netz ein. Zahlreiche Informationen richten sich an Entscheidungsträger, Fachpersonen, Eltern und Kinder selbst. Vor dem Hintergrund der coronabedingten Schließungen und Einschränkungen ist das Thema Kinderrechte im Digitalumfeld aktuell besonders relevant.

10.02.2022

Zum siebenten Mal in Folge unterstützt der Europarat die Kampagne Safer Internet Day und schließt sich mit zahlreichen Akteuren zusammen, um gemeinsam das Internet besser und sicherer für alle zu machen, besonders für Kinder und junge Erwachsene. Die Kinderrechte im Digitalumfeld und ihre Sicherheit im Netz zu schützen und zu fördern, steht im Mittelpunkt der Europaratsarbeit.

Zugang und sichere Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologie

Das Recht auf Zugang zu Informations- und Kommunikationstechnik und ihre sichere Anwendung ist einer der Schwerpunkte der künftigen Kinderrechtsstrategie des Europarates für den Zeitraum 2022 bis 2027. Der Europarat setzt sich stark für die Bekämpfung von sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch im Netz ein, insbesondere mithilfe seines Übereinkommens zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch (Lanzarote-Konvention) sowie bilateraler und regionaler Projekte.

Den diesjährigen „Safer Internet Day“ begeht der Europarat, indem er weiterhin einige seiner neuesten, an politische Entscheidungsträger, Fachpersonen, Eltern, Betreuungspersonen und an Kinder selbst gerichteten Unterlagen und Instrumente übersetzen lässt und möglichst weit verbreitet, um so das Bewusstsein für Kinderrechte im Digitalumfeld und die Internetsicherheit zu schärfen.

Handbuch und Leitlinien zu Kinderrechten im digitalen Umfeld

Das im Vorjahr veröffentlichte Handbuch für politische Entscheidungsträger zu Kinderrechten im Digitalumfeld steht nunmehr auf Ukrainisch zur Verfügung. Das Handbuch ergänzt die Leitlinien des Europarates zur Achtung, zum Schutz und zur Verwirklichung der Rechte des Kindes im digitalen Umfeld und zielt darauf ab, die Entscheidungsträger in den Mitgliedsstaaten bei der Formulierung der innerstaatlichen Rechtsrahmen und Strategien zu unterstützen und schrittweise Auslegungs- und Praxisanleitungen zu liefern, um so die Achtung der Kinderrechte im Netz zu gewährleisten. In der derzeitigen Lage ist dieses Praxisinstrument besonders relevant, da immer mehr Kinder aufgrund der coronabedingten Schließungen und Einschränkungen erhebliche Zeit im Netz verbringen.

Weitere Informationen zum Thema Kinderrechte im Digitalumfeld (in englischer Sprache) stellt der Europarat online zur Verfügung.

Ausführliche Informationen zum Safer Internet Day (in englischer Sprache) finden sich unter www.saferinternetday.org

Quelle: Europarat vom 08.02.2022

Redaktion: Frank Beckmann

Back to Top