Freiwilliges Engagement

Erste MitMachZentralen in Mecklenburg-Vorpommern starten ihre Arbeit

Für die ersten drei MitMachZentralen im Land ist der Startschuss gefallen. Zum 1. August 2014 haben die Landkreise Mecklenburgische Seenplatte, Rostock und Ludwigslust-Parchim die finanzielle Förderung für das Projekt erhalten.

01.08.2014

Die Landkreise Vorpommern-Rügen, Vorpommern-Greifswald und Nordwestmecklenburg folgen zum 1. September 2014.

Sozialministerin Birgit Hesse freut sich, dass die Angebote dort bald zur Verfügung stehen: „Die MitMachZentralen sind für all diejenigen, die sich ehrenamtlich engagieren oder damit anfangen wollen“, erklärte sie. Gerade dort, wo die Strukturen für Freiwillige noch nicht so gut organisiert sind, könne die neue Anlaufstelle helfen, Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement zu fördern, zu vernetzen und weiterzuentwickeln. „Mitzuwirken am gesellschaftlichen Miteinander muss so einfach wie möglich sein, schließlich wollen wir mehr aktive Bürgerinnen und Bürger.“

Die MitMachZentralen werden u.a. Informationen und Hilfen zu Möglichkeiten des Ehrenamts in allen Bereichen, Angeboten von Weiterbildungen für ehrenamtlich Tätige, Öffentlichkeitsarbeit zum Thema und rechtlichen Belangen anbieten. Auch Vereine, Verbände und Initiativen, die Ehrenamtliche suchen, können sich an die MitMachZentralen wenden.

Bürgerschaftliches Engagement intensiv zu unterstützen, ist ein wichtiges Anliegen der Landesregierung. Die MitMachZentralen sollen in den Landkreisen der Grundstein sein, um langfristig bessere Strukturen für freiwillig Engagierte zu schaffen. An dem Projekt beteiligen sich alle Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern.

Quelle: Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales vom 01.08.2014

Redaktion: Nadine Paffhausen

Back to Top