Inklusion

Drei saarländische Sportvereine mit den „Sternen des Sports“ in Silber ausgezeichnet

„Rund 40 Prozent der Saarländerinnen und Saarländer sind in Sportvereinen engagiert. Bundesweit liegt der Durchschnitt unter 30 Prozent. Dieses beachtliche Sportengagement ist Ausdruck einer hervorragenden Arbeit und einer fachlich guten Betreuung der Bürgerinnen und Bürger durch die Verbände und Vereine vor Ort."

09.12.2009

"Ich freue mich, dass es mit der heutigen Verleihung gelingt, Vereine, die sich über ihre sportlichen Angebote hinaus in besonderer Weise gesellschaftlich engagieren, zu würdigen und zu unterstützen“, so Sportministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bei der Veranstaltung „<link http: www.sterne-des-sports.de _blank external-link-new-window external link in new>Sterne des Sports“ in Saarbrücken.

Im Rahmen einer Feierstunde in der Hermann-Neuberger-Sportschule wurden folgende Vereine für ihr soziales, gesellschaftliches Engagement geehrt und mit den „Sternen des Sports“ in Silber ausgezeichnet:

Der diesjährige Landessieger ist der Polizeisportverein Saar e.V. - Abteilung Tanzen mit seinem Projekt „Tanzen als Sport und Therapie für behinderte Menschen“. Ziel des Projektes ist die Integration behinderter Menschen in den Fachverband durch das Eröffnen neuer Perspektiven. Es wurden spezielle Tanzkurse angeboten, die auf gesundheitlich eingeschränkte und ältere Menschen ausgerichtet waren. Zudem wurde ein spezieller Tanzkurs für Blinde veranstaltet. Für sein vorbildliches Projekt erhält der Polizeisportverein Saar e.V. den „Großen Silbernen Stern“ und ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro. Der Verein wird das Saarland am 2. Februar 2010 in Berlin auf Bundesebene vertreten, wenn die „Sterne des Sports“ in Gold und der „Große Goldene Stern“ vergeben werden.

Der zweite Platz geht an das Projekt „Hippotherapie; Integration von Menschen mit Handicap im Reitverein“ des Reit- und Fahrvereins Differten e.V. Ziel des Projektes war es, über die Therapie hinaus Menschen mit Handicap in das Vereinsleben des Reitvereins zu integrieren, ihnen Spaß am Umgang mit Pferden als Freizeitgestaltung zu ermöglichen und die Chance zu bieten, an Turnieren teilzunehmen. Es wurden speziell ausgerichtete Reitstunden für Menschen mit Handicap bis hin zur Teilnahme an Wettbewerben angeboten. Für die Zweitplatzierung erhält der Reit- und Fahrverein Differten 1.500 Euro.

Drittplatzierter ist der Verein DJK Dillingen/Saar e.V. mit seinem Projekt „Integration von Immigranten durch eine Vielzahl von Aktivitäten“. Ziel des Projektes war eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Jugendabteilung vor dem Hintergrund der Integration. Als Maßnahmen wurde ein immigrantenfreundliches Jugendförderkonzept entwickelt, eine Kooperation mit der Fußball AG der AWO Förderschule geistige Entwicklung und der Sport- und Fußball AG der Grundschule gebildet, ein Internationales U14-Jugendfußballturnier ausgerichtet und ein Fest der Nationen gefeiert. Für den dritten Platz erhält der Verein ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Sportministerin Kramp-Karrenbauer: „Ich gratuliere den Preisträgen zu ihrer verdienten Auszeichnung und richte meinen Dank an alle Vereine, die sich tagtäglich nicht nur für den Sport einsetzen, sondern sich auch auf vielfältige Weise um das Gemeinwohl verdient machen.“

 

Redaktion: Ilja Koschembar

Back to Top