Internationale Jugendarbeit.digital

DIY²-Labor: How to hybrid

In den letzten Jahren haben sich digitale Veranstaltungen in vielen Bereichen etabliert. Mittlerweile gibt es auch immer mehr hybride Formate, die Präsenz- und Onlineelemente verknüpfen. Aber welche Möglichkeiten gibt es, diese Veranstaltungen so zu gestalten, dass sie den Ansprüchen der (internationalen) Jugendarbeit gerecht werden? Dieser Frage geht IJAB im ersten hybriden DIY²-Labor nach.Jetzt noch für den 7. April anmelden!

31.03.2022

IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit lädt zu einem interaktiven und partizipativem DIY²-Labor ein, das u.a. folgende Fragen beantwortet:

  • Worauf muss ich achten, wenn ich ein hybrides Event plane?
  • Welche Tools und Methoden kann ich einsetzen, um digitale und Präsenzteilnehmer*innen gleichermaßen zu beteiligen und in den Austausch zu bringen?
  • Wie kann ich bei hybriden Veranstaltungen das Digitale mit dem Analogen verknüpfen?

Der Austausch zu eigenen Erfahrungen in hybriden Begegnungen ist ausdrücklich erwünscht.

Veranstaltungsinformationen:

DIY²-Labor: How to hybrid
Donnerstag, 07. April 2022 von 14:30-16:30 Uhr

Für das Digital-Labor DIY²  wird die Plattform Zoom genutzt. Informationen zur Datenverarbeitung stehen online zur Verfügung. Der Zoom-Link und weitere Informationen werden spätestens am Mittwoch, den 6. April 2022, nachmittags verschickt.

Die Anmeldung erfolgt digital über die IJAB-Webseite.

Über den Referenten: Markus Krajc ist Referent für Internationale Jugendarbeit beim Landesjugendring Schleswig-Holstein und hat seit 2020 verschiedene Formate von Online- und Hybridveranstaltungen durchgeführt.

Weitere Informationen zum Projekt: www.ijab.de/internationale-jugendarbeitdigital

Quelle: IJAB  Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V., Natali Petala-Weber

Redaktion: Frank Beckmann

Back to Top