Fachlichkeit und Vernetzung

Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft steht vor dem Aus

Das Ministerium wird die finanzielle Förderung des interdisziplinären Netzwerks „Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft“ zur Weiterentwicklung der Vormundschaft in der Kinder- und Jugendhilfe über den 31. Dezember 2022 hinaus nicht weiter verlängern. Das Bundesforum sieht dadurch seine Arbeit und Existenz bedroht.

18.10.2022

Das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft ist seit einigen Jahren hoch aktiv im Feld der Vormundschaft und an den Schnittstellen, so dass die Vormundschaft deutschlandweit einen Schub in der Fachdiskussion und Qualitätsentwicklung erleben konnte. Nach Jahren intensiver Aufbauarbeit der Koordinierungsstelle und des Vereins steht das Bundesforum jetzt vor dem Aus – das Bundesfamilienministerium hat angekündigt, die Förderung einstellen. Die Förderung endet demnach zum 1. Januar 2023 und damit zugleich mit dem Inkrafttreten der umfassendsten Reform seit Bestehen des Vormundschaftsrecht.

Das Bundesforum hat eine Pressemitteilung herausgegeben, die auf das Einstellen der finanziellen Förderung hinweist und verdeutlicht, wie sehr damit die Arbeit und Existenz des Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft bedroht sind. Nachfolgend lesen Sie die Mitteilung im Wortlaut:

Kinderrechte für besonders benachteiligte Kinder nur nach Kassenlage fördern? Nein! – Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft erhalten!

Mit der Vormundschaft, die an Stelle der elterlichen Sorge tritt, nimmt sich der Staat wie in kaum einem anderen Bereich der Kinder- und Jugendhilfe in die Pflicht, für Kinder Sorge zu tragen. Das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) scheint die besondere Verantwortung gegenüber den jungen Menschen in der Vormundschaft vor dem Hintergrund der Sparwelle in der Kinder- und Jugendhilfe nicht (mehr) wahrzunehmen. Das Ministerium kündigte jetzt an, dass die Bundesmittel für die Arbeit des bundesweit einzigartigen interdisziplinären Netzwerks „Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft“ zur Weiterentwicklung der Vormundschaft in der Kinder- und Jugendhilfe über den 31.12.2022 hinaus nicht weiter verlängert werden.

In Deutschland leben ca. 100.000 junge Menschen die eine/n Vormund*in haben. Können Eltern die Sorge für ihre Kinder nicht (mehr) ausüben, betraut das Familiengericht Vormund*innen mit dieser Aufgabe. Vormund*innen setzen sich für die ihnen vom Staat anvertrauten jungen Menschen ein, sie handeln an Eltern statt. Sie sind für die Wahrung und Durchsetzung der Rechte junger Menschen ebenso von elementarer Bedeutung wie für die Sicherstellung des unmittelbaren Kinderschutzes. Die Dringlichkeit, Kinder, die unter staatlicher Verantwortung aufwachsen, zu schützen, zeigt der Fall des kleinen Kevin, der 2006 zu Tode kam oder aktuell auch der Fall Winterhoff, in dem Kinder unverantwortlich jahrelang durch Neuroleptika sediert wurden.

Das Bundesforum leistet seit Jahren eine einzigartige Vernetzungs- und Qualifizierungsarbeit für die Vormundschaft in der Kinder- und Jugendhilfe. Zudem haben das BMFSFJ und das Bundesjustizministerium (BMJ) mit dem Kinder- und Jugendstärkungsgesetz und der Vormundschaftsrechtsreform die beiden seit Jahrzehnten größten Rechtsreformen in der Kinder- und Jugendhilfe sowie im Familienrecht erarbeitet, die vom Bundestag beschlossen wurden. Für die qualifizierte Umsetzung dieser Reformen und die Stärkung der Kinderrechte, die damit angestrebt wird, ist eine fachliche Begleitung der Vormundschaft, wie sie das Bundesforum leistet, unverzichtbar.

Das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft akzeptiert daher die Einstellung der Förderung nicht und setzt sich gemeinsam mit Partner*innen aus Praxis und Fachdiskussion sowie Bundestagsabgeordneten verschiedener Fraktionen für die Weiterführung der Förderung ein!

Unterstützungsmöglichkeiten

Zum Hintergrund

Das Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft besteht seit 2008 und ist ein multiprofessionelles Netzwerk, in dem Verbände, Organisationen und Einzelpersonen interdisziplinär zusammenarbeiten. Gemeinsam entwickeln sie die Fachdiskussion zur Vormundschaft in Partnerschaft mit der Kinder- und Jugendhilfe weiter und treiben die Qualitätsentwicklung in der Vormundschaft voran. Am 8. Oktober 2019 wurde das Netzwerk in einen Verein überführt und eine Koordinierungsstelle mit Sitz in Heidelberg gegründet.

www.vormundschaft.net

Redaktion: Robin Loh

Back to Top