Bildungsforschung

Start für Evaluationsvergabe zum Bundesprogramm „Elternchance ist Kinderchance“

Eltern finden mehr Rat und Kompetenz für die Bildungsbegleitung ihrer Kinder - das ist das Anliegen des Bundesprogramms „Elternchance ist Kinderchance“. Das Bundesfamilienministerium, das die Weiterqualifizierung von Fachkräften zu Elternbegleitern seit Mai 2011 finanziert, will damit Bildungsförderung und Familienbildung enger verknüpfen.

20.10.2011

Wie sich die Bildungsbegleitung vor Ort am besten umsetzen und verbessern lässt, soll die begleitende Wirkungsforschung belegen. Für die Evaluation des Programms können sich interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nun bewerben.

4.000 qualifizierte Fachkräfte aus der Eltern- und Familienbildung sind zukünftig mit zusätzlichem Know-how bundesweit als Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter tätig. Sie geben Familien mehr Orientierung in Bildungsfragen und bieten konkrete Beratung zu Bildungsentscheidungen. Der Fokus richtet sich insbesondere auf die aktive Ansprache bildungsferner Eltern. Familien sollen so gezielt mehr Information zur individuellen Förderung und Erziehung ihrer Kinder erhalten. Ziel ist, allen Kindern faire Chancen auf eine gute Bildungsbiografie zu eröffnen.

Die Weiterqualifizierung zur Elternbegleitung richtet sich an Fachkräfte der Familienbildung, die aufgrund ihrer Angebote bereits mit Eltern und Kindern in engem Austausch stehen. Sie kennen die Situation vor Ort und wissen von den Herausforderungen, denen Eltern in Bildungsthemen begegnen. Das Bundesprogramm unterstützt darüber hinaus die sozialraumbezogene Vernetzung: 100 Einrichtungen der Familienbildung erhalten eine zusätzliche Förderung, damit sie neue trägerumspannende Strukturen rund um eine optimale Bildungsbegleitung für Eltern etablieren können.

Wie Elternbegleiter ihren Kompetenzzuwachs bewerten, mit welchen Methoden eine aktive Ansprache gelingt und wie sich eine dauerhafte Elternunterstützung in unterschiedlichen Regionen Deutschlands etablieren lässt - diese und andere Aspekte des Programms soll die Wirkungsforschung in den Blick nehmen. Ziel ist es, kurz-, mittel- und langfristige Wirkungen für die beteiligten Akteure sowie die erreichten Familien zu verdeutlichen.

Das Interessenbekundungs- und Antragsverfahren für die Vergabe der Wirkungsforschung findet im November 2011 statt. Mehr Informationen finden sich auf <link http: www.elternchance.de _blank external-link-new-window external link in new>www.elternchance.de. Bewerbungsschluss für die Interessensbekundung ist der 9. November 2011.

Quelle: Evangelische Hochschule Berlin (EHB)

Redaktion: Ilja Koschembar

Back to Top