Im Fokus

Neue Rekorde bei den "Action!Kidz"

135 Gruppen, 6.700 Teilnehmer, mehr als 120.000 Euro und gleich 13 Gewinnerteams - das ist die stolze Erfolgsbilanz der Kindernothilfe-Kampagne "Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit".

23.01.2013

Vom 12. Juni 2012 bis zum 31. Dezember 2012 haben sich Schulklassen, Konfirmanden- und Jugendgruppen aus dem gesamten Bundesgebiet mit Aktionen für benachteiligte Kinder in Indonesien engagiert. Jetzt stehen die Preisträger fest.

Die Freude an der Humboldt-Realschule in Bönen ist doppelt groß: Zuerst sammelten 490 Schüler als "Action!Kidz" mit einem Sponsorenlauf mehr als 5.000 Euro für Gleichaltrige in Indonesien, nun trifft sie auch noch das Losglück. Die Schule gewinnt beim Kindernothilfe-Wettbewerb 2012 den musikalischen Hauptpreis und damit ein exklusives Meet & Greet mit der Berliner Kultband Culcha Candela. Die Kindernothilfe fördert mit Hilfe der Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank) die zwölf erfolgreichsten der 135 "Action!Kidz"-Teams mit insgesamt 5.000 Euro. Zusätzlich hat sich die Kindernothilfe-Jury einstimmig dafür entschieden, die Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg mit dem Kreativpreis zu ehren. Die 13- und 14-jährigen Jugendlichen entwickelten ein abwechslungsreiches Spiel zum Thema Kinderarbeit. Für ihre tolle Idee gewinnen sie einen Graffiti-Workshop mit dem Künstler Aleks van Sputto.

"Wir sind überwältigt und dankbar für so viel Engagement. Bei den 'Action!Kidz' zeigen Kinder hierzulande, dass ihnen die Gleichaltrigen in Indonesien sehr am Herzen liegen und sie eine Chance auf Bildung verdient haben", so Dr. Jürgen Thiesbonenkamp, Vorstandsvorsitzender der Kindernothilfe.

Mit dem Wettbewerb "Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit" ruft die Kindernothilfe zu sozialem Engagement auf. Als "Action!Kidz" setzen sich Kinder und Jugendliche intensiv mit der weltweiten Ausbeutung von Kindern durch Kinderarbeit auseinander. Seit 2007 haben fast 34.000 Kinder und Jugendliche an der Kindernothilfe-Kampagne teilgenommen und mehr als 550.000 Euro an Spenden für Projekte gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Indien, Bolivien, Haiti, Sambia und Indonesien gesammelt.

Auch 2013 können "Action!Kidz" wieder aktiv werden: Dann helfen sie Kindern in Äthiopien, die von ihren Eltern als billige Arbeitskräfte in die Landwirtschaft oder Gastronomie "vermietet" bzw. "verkauft" werden.

Weitere Informationen zu den "Action!Kidz"-Preisträgern 2012 gibt es im Internet unter <link http: www.actionkidz.de _blank external-link-new-window externen link in neuem>www.actionkidz.de

Quelle: Kindernothilfe vom 22.01.2013

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top