Integration und Teilhabe

Nationale Strategie im Kampf gegen Antiziganismus

Ein Mensch streckt den Arm aus und hält seine Hand vor sein Gesicht

Die Bundesregierung hat die von der Bundesministerin des Innern und für Heimat vorgelegte nationale Strategie „Antiziganismus bekämpfen, Teilhabe sichern!“ beschlossen. Damit setzt Deutschland auch die „EU-Roma-Strategie 2030“ um, durch welche die Integration und Teilhabe von Sinti und Roma gefördert und Antiziganismus bekämpft werden soll.

03.03.2022

Unter anderem soll im Rahmen der Maßnahmen eine Nationale Roma Kontaktstelle aufgebaut werden, um den Dialog mit der Community institutionalisiert zu fördern. Zudem soll eine zivilgesellschaftliche Monitoringstelle zur Erfassung antiziganistischer Übergriffe eingerichtet werden.

Bundesministerin des Innern und für Heimat, Nancy Faeser sagte dazu: „Anstatt über Politik für Sinti und Roma zu sprechen, werden wir gemeinsam mit Sinti und Roma Wege der politischen Teilhabe gestalten. Hierzu werden wir durch den Aufbau der Nationalen Roma Kontaktstelle den Dialog mit der Community fördern und institutionalisieren. Wir treten Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung gegenüber Sinti und Roma entschieden entgegen.“

Diese Nationale Strategie wird mit zielgerichteten Maßnahmen auf Ebene des Bundes, der Länder und der Kommunen die allgemeine Integrationspolitik Deutschlands ergänzen. Für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ist ein klares Einschreiten gegen Ausgrenzung und Diskriminierung wichtig. Der künftige Antiziganismusbeauftragte, dessen Einrichtung die Bundesregierung bereits beschlossen hat, wird dabei zum politischen Sprachrohr.

Mit dem Beschluss kommt die Bundesregierung der Aufforderung der Europäischen Kommission nach, nationale Strategien zur Umsetzung der EU-Roma-Strategie 2030 zu übermitteln. An dem Abstimmungsprozess, der im Anschluss an die Ratsempfehlung vom März 2021 aufgenommen wurde, war neben Ressorts, Ländern und kommunalen Spitzenverbänden auch die Zivilgesellschaft beteiligt.

Die nationale Strategie „Antiziganismus bekämpfen, Teilhabe sichern!“ kann unter https://bmi.bund.de/eu-roma-strategie-2030 (PDF, 1MB) abgerufen werden.

Weitere Informationen zur EU-Roma-Strategie 2030 stehen bei der Europäischen Kommission zur Verfügung.

Quelle: Bundesministerium des Inneren und für Heimat vom 23.02.2022

Redaktion: Laura Burger

Back to Top