Mecklenburg-Vorpommern

Nachhaltige Finanzierung für Jugend(verbands)arbeit gefordert

Jugendliche sitzen nach Sonnenuntergang auf Bänken im Kreis um ein Waldlagerfeuer.

Der Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern fordert nachhaltig finanzierte Strukturen für die Jugend(verbands)arbeit. Dazu gehören nach Ansicht des Landesjugendrings auch die Jugendfreizeitstätten im Land. Denn ohne Jugendherbergen seien keine Jugendfreizeiten möglich. Der Landesjugendring fordert wirksame Förderinstrumente, um die Jugend(verbands)arbeit nach Corona wieder aufleben lassen zu können.

09.11.2021

Durch die Corona-Pandemie seien viele gemeinnützige Kinder- und Jugendübernachtungsstätten in Mecklenburg-Vorpommern in eine finanzielle Schieflage geraten. Viele könnten ihre Betriebsfähigkeit nur schwer aufrechterhalten, manche gar nicht. So heißt es in einem Schreiben, welches der DJH Landesverband M-V e.V. gemeinsam mit dem Landesverband der Schullandheime M-V e.V. an die Abgeordneten des Landtags geschickt hat. Das Corona-Aufholprogramm des Bundes konnte nach ihrer Ansicht den großen Fehlbetrag, der durch die im Lockdown geschlossenen Jugendfreizeitstätten entstanden ist, nicht ausgleichen. Daher bitten der DJH Landesverband M-V e.V. und der Landesverband der Schullandheime M-V e.V. in ihrem Schreiben die Abgeordneten um Hilfe, um die gemeinnützig tätigen Schullandheime und Jugendherbergen in M-V zu erhalten. Denn an diesen Orten würde das geboten, was jungen Menschen unter Pandemiebedingungen viel zu lange gefehlt hat wie Gemeinschaftserlebnisse, Bildungsangebote, die Lerngemeinschaften stärken, soziale Kompetenz und Resilienz fördern sowie das Gesundheits- und Umweltbewusstsein stärken.

Den Hilferuf vom DJH Landesverband M-V e.V. und dem Landesverband der Schullandheime M-V e.V. unterstützt der Landesjugendring M-V.:

Kinder und Jugendliche brauchen Orte wie die Jugendherbergen in MV und die haupt- und ehrenamtlichen Strukturen, die mit ihnen verreisen. Es braucht kein kurzfristiges Aufholprogramm, sondern vielmehr langfristig und nachhaltig finanzierte Strukturen. Es braucht wirksamen Förderinstrumenten, die den Trägern zusätzliche Jugendfahrten ermöglichen um die Corona-bedingten Defizite und Strukturverluste durch Kontaktbeschränkungen in der Jugendarbeit wieder aufholen zu können.

Weitere Informationen

Das Schreiben an die Abgeordneten (PDF: 183 KB) kann auf der Website des Landesjugendrings Mecklenburg-Vorpommern abgerufen werden.

Quelle: Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern vom 05.11.2021

Redaktion: Silja Indolfo

Back to Top