Jugendsozialarbeit

Kristina Schröder würdigt vorbildliches Engagement aus der Wirtschaft gegen Jugendarbeitslosigkeit

In Köln wurde der DEICHMANN-Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit vergeben.

09.11.2011

Unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder, wird heute (Dienstag) der DEICHMANN-Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit an elf Preisträger in Köln vergeben. Auch Sebastian Krumbiegel, Leadsänger der Band DIE PRINZEN, unterstützt diesen Preis als Schirmherr.

Initiator dieses Preises ist der Unternehmer Heinrich Deichmann, der Betriebe, Schulen und Initiativen beim engagierten Einsatz gegen Jugendarbeitslosigkeit unterstützt. Der Preis ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert und wird seit 2005 jedes Jahr vergeben.

"Junge Menschen verdienen faire Chancen auf dem Arbeitsmarkt", sagte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder aus Anlass der Preisverleihung. "Ich freue mich deshalb über die Unterstützung aus der Wirtschaft bei meinem Bemühen, Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf zu unterstützen. Das Engagement von DEICHMANN, sich mit dem Förderpreis für diese jungen Menschen in besonderem Maße einzusetzen, ist vorbildlich und verdient große Anerkennung. Die Preisträger der letzten Jahre haben gezeigt: dank guter Ideen, persönlichem Einsatz und unternehmerischer Verantwortung werden junge Menschen zu guten Fahkräften. Davon profitiert die ganze Gesellschaft und dafür danke ich allen Beteiligten."

Bewerben konnten sich

  • öffentliche Initiativen, Vereine und Unternehmen, die sich innovativ und in besonderem Maße für benachteiligte junge Menschen einsetzen und für sie Ausbildungs- und Arbeitsplätze eingerichtet haben
  • Schulen, die sich für Jugendliche mit Lernschwierigkeiten oder für junge Menschen mit Migrationshintergrund besonders engagieren, um ihnen den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern

Aus über 200 Bewerbungen und einer Vielzahl von auszeichnungswürdigen Projekten und Initiativen wurden elf Preisträger von einer Jury nominiert. Die beiden Erstplatzierten erhalten jeweils 20.000 Euro. Das Bundesfamilienministerium ist seit 2005 - also von Beginn an - durch seine Jury-Mitgliedschaft in die Preisvergabe eingebunden.Weitere Jury-Mitglieder sind:

  • Heinrich Deichmann, Vorsitzender des Verwaltungsrats der DEICHMANN SE
  • Dr. Werner Eichhorst, Stellvertretender Direktor im Bereich Arbeitsmarktpolitik des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit, Bonn
  • Michael Jungblut, Wirtschaftsjournalist und Autor

Heinrich Deichmann: "Junge Menschen, die keinen geradlinigen Lebenslauf vorweisen können, benötigen die tatkräftige Unterstützung von engagierten Menschen. Der Förderpreis möchte solche Initiativen in das Licht der Öffentlichkeit rücken, den benachteiligten Jugendlichen eine Perspektive aufzeigen und ihnen die Chance geben, sich in der Berufspraxis zu beweisen. Nur so kann eine nachhaltige Integration gelingen."

Weitere Informationen zu den Preisträgern sowie zum Förderpreis finden Sie im Internet unter <link http: www.deichmann-foerderpreis.de _blank external-link-new-window external link in new>www.deichmann-foerderpreis.de sowie unter <link http: www.bmfsfj.de _blank external-link-new-window external link in new>www.bmfsfj.de.

Quelle: PM BMFSFJ vom 08.11.2011

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top