Hamburg

Bewerbungsfrist für den Annemarie-Dose-Preis 2022

Team sitzt an Tisch auf dem Symbole für Teamwork zu sehen sind

In Hamburg wurde die Bewerbugnsfrist für den Annemarie-Dose-Preis 2022 verlängert. Das diesjährige Motto „Wer Gutes tut, kriegt Gutes zurück“ stammt von der Pionierin der Hamburger Tafel, Annemarie Dose. Ihr zu Ehren hatte der Hamburger Senat einen Preis gestiftet, um Projekte zu ehren, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt in herausragender Weise stärken. Auch in diesem Jahr sind alle Freiwilligen in Hamburg dazu aufgerufen, sich mit Projekten zu bewerben.

20.04.2022

Gesucht werden lokale, gemeinnützige und innovative Projekte, welche die Lebensqualität anderer Menschen verbessern. Wer sich selbst bewerben oder engagierte Personen für den Preis vorschlagen möchte, sollte beachten, dass das Engagement-Projekt in Hamburg stattfinden und ehrenamtlich und unentgeltlich sein muss. In den Projekten dürfen auch Hauptamtliche mitwirken, das muss jedoch in der Bewerbung angegeben werden. Weil es im Besonderen darum geht, innovatives Engagement zu ehren, darf das Projekt nicht älter als drei Jahre alt sein.

Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard:

„Für Annemarie Dose war der Gedanke der sozialen Teilhabe besonders wichtig. Es braucht Menschen, die ihren eigenen Vorstellungen von sozialer Gerechtigkeit folgen und sich für andere engagieren. Auch bei uns in Hamburg gibt es sehr viele  Menschen, die sich mit hoher Motivation für andere einsetzen. Ich wünsche mir, dass auch in diesem Jahr wieder viele gute Engagement-Projekte für den Annemarie Dose Preis vorgeschlagen werden, und wir herausragendes Engagement mit dem Preis ehren können!“

Die Web-Formulare für die Bewerbung sowie Informationen zu den Bewerbungsvoraussetzungen sowie zur Zusammensetzung der Jury finden sich im Internet. Nach Verlängerung der Frist können Bewerbungen noch bis zum 15. Mai 2022 eingereicht werden.

Die Preisverleihung soll voraussichtlich am 5. September 2022 im Ernst-Deutsch-Theater stattfinden. Der Preis ist insgesamt mit 8.000 Euro dotiert. Die Preisgelder sind als Anschubfinanzierung für die ausgezeichneten Engagement-Projekte und für Fortbildungen vorgesehen.

Quelle: Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration Hamburg vom 20.02.2022 und 10.04.2022

Redaktion: Silja Indolfo

Back to Top