Bildungslandschaften NRW

Anker lichten, Segel setzen, Kompass nutzen

Junge Menschen haben vielfältige Interessen, Bedürfnisse und Lebenslagen sowie unterschiedliche Ansprüche und Wünsche an Bildungsangebote. Die Idee, Bildung so zu gestalten, dass sie dieser Vielfalt gerecht wird, und auf Bedingungen hinzuwirken, die jungen Menschen eine selbstbestimmte Lebensführung ermöglichen, ist das Ziel jugendorientierter Bildungslandschaften. Dazu hat der Landejugendring NRW den „Kompass Bildungslandschaften NRW" veröffentlicht.

10.01.2022

Um diesem Ziel gemeinsam näher zu kommen, geht der Landesjugendring NRW mit den Wissenschaftlerinnen Karina Schlingensiepen-Trint und Dr. Anika Duveneck (beide Freie Universität Berlin) neue Wege und veröffentlicht ein frei zugängliches Online-Tool zur Navigation in Richtung jugendorientierte Bildungslandschaften. Die Website bietet Fachkräften der Kinder- und Jugendarbeit und allen, die mit ihnen zusammen Bildung gestalten wollen, Unterstützung.

<iframe allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/IKP_hKGV-3g" title="YouTube video player" width="560"></iframe>

Die feierliche Inbetriebnahme des „Kompasses“ am 16. Dezember 2021 im Lichtturm Solingen wurde per Livestream auf YouTube übertragen. Die Veranstaltung machte die Innovation des Transferinstrumentes deutlich, welches Erkenntnisse aus den Erfahrungen und Berichten von vier Modellprojekten zu Kinder- und Jugendarbeit in Bildungslandschaften sowie aus der Forschung zu dem Thema bedarfsorientiert in die Praxis vermittelt. So wurden über das gesamte Projekt hinweg Vertreter/-innen der Praxis in die Entwicklung mit einbezogen.

Neben einer Einführung in die Entstehung stellten die Projektleiterinnen mit ihrer Mitarbeiterin Kassandra Dahlmann den großen Funktionsumfang des Instruments vor. Das Herzstück des Kompasses ist das „Logbuch“, der individuelle Arbeitsbereich: Mit einer interaktiven Standortabfrage und praktischen Planungstools können die Nutzer/-innen den Kompass ganz praktisch in ihren Arbeitsalltag einbauen. Zudem finden sie im Kompass alle relevanten Informationen rund um Bildungslandschaften, Einblicke in die Erfahrungen aus den Modellprojekten sowie Materialien rund um Bildungslandschaften.

Bei der hybriden Veranstaltung wurden zahlreiche Gäste zugeschaltet, die das Projekt begleitet und unterstützt haben. So gab es einen Livetalk mit Uwe Schulz von dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, dass das Projekt gefördert hat, sowie mit Dr. Karin Kleinen vom Landschaftsverband Rheinland-Landesjugendamt und Anja Mertens vom Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein, die über den praktischen Nutzen und Einsatzmöglichkeiten des Kompasses sprachen. Zudem wurde das Online-Tool von Expert/-innen aus Wissenschaft und Praxis gewürdigt. Der Landesjugendring NRW war mit einem Grußwort von Geschäftsführerin Janine Winkler und dem für Bildung zuständigen Vorstandsmitglied Steven Edwards als Träger des Projekts auf der Veranstaltung vertreten.

Die Veranstaltung fand in der Fachcommunity große Beachtung und wurde von Vertreter/-innen aus der Kinder- und Jugendarbeit, Bildungsbüros, Schule, Wissenschaft und vielen weiteren Bereichen besucht.
 
Quelle: Landesjugendring Nordrhein-Westfalen vom 21.12.2021

Redaktion: Pia Kamratzki

Back to Top