Start für Germany4Ukraine.de

Vertrauenswürdige Informationen für Geflüchtete

Das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) hat am 17.03.2022 das Hilfe-Portal Germany4Ukraine.de gestartet. Das Portal ist eine vertrauenswürdige, sichere, digitale Anlaufstelle mit den wichtigsten ersten Infos nach der Ankunft in Deutschland. Die Informationen und Leistungen des Portals sind auf Ukrainisch, Russisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

17.03.2022

Um den geflüchteten Menschen aus der Ukraine nach ihrer Ankunft in Deutschland möglichst schnell verlässliche und verständliche Informationen bereitzustellen, hat das BMI gemeinsam mit zahlreichen staatlichen Stellen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Unternehmen kurzfristig ein Informationsangebot bereitgestellt. Die Bundesinnenministerin Nancy Faeser betont, dass es besonders wichtig sei, die Informationen mobil am Handy auf Ukrainisch, Russisch, Deutsch und Englisch abrufen zu können.

Wichtigste Informationen schnell und digital abrufbar

Das Hilfe-Portal umfasst vor allem Informationsangebote zur Unterbringung, unter anderem zu dem Kooperationsangebot des BMI mit #Unterkunft-Ukraine und AirBnB. Daneben sind Informationen zu Arbeitserlaubnis, Aufenthaltsrecht, Schulbesuch und Studium sowie medizinischer Versorgung enthalten.

Auch relevante Warnhinweise der Polizeibehörden werden eingestellt, die gezielt auf Sicherheitsbedürfnisse von Frauen und Kindern, die einen großen Teil der Geflüchteten bilden, eingehen. Damit adressiert das Portal die Themenbereiche, die von Geflüchteten als dringendste Informationsbedarfe genannt werden. Das Angebot ist für mobile Endgeräte konzeptioniert und abhängig von den Nutzerbedürfnissen entwickelt. Von Anfang an wird das Hilfe-Portal nach technisch höchsten IT-Sicherheitsstandards betrieben.

Über die kommenden Wochen wird das Hilfe-Portal fortlaufend weiterentwickelt und inhaltlich ausgebaut, unter anderem gemeinsam mit dem Bundesministerium für Gesundheit, der Bundesagentur für Arbeit und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Die Internetpräsenz des Hilfe-Portals: Germany4Ukraine.de.

Quelle: Bundesministerium des Innern und für Heimat vom 17.03.2022.

Redaktion: Johanna Fock

Back to Top