Freiwilliges Engagement

"Engagement macht stark!" Projekte der Woche zeigen Bandbreite des bürgerlichen Engagements

Ein Kind in Superheld-Verkleidung streckt einen Arm in die Luft

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) stellt bis zum Start der diesjährigen Aktionswoche vom 11. bis 20. September 2015 jeweils ein Projekt aus der großen Bandbreite des bürgerschaftlichen Engagements vor.

22.04.2015

Das BBE würdigt mit der bundesweiten Aktionswoche die Arbeit von mehr als 23 Millionen freiwillig Engagierten. "Engagement macht stark!" ist das gemeinsame Motto aller Initiativen, Vereine, Verbände, staatlicher Institutionen und Unternehmen, die sich aktiv an der inzwischen größten nationalen Freiwilligenoffensive beteiligen.

23 Millionen freiwillig engagierter Bürger/-innen in ganz Deutschland – eine bemerkenswerte Zahl, die aber gleichzeitig wenig greifbar bleibt. Um sie mit Leben zu füllen, präsentiert das BBE 23 Wochen vor dem Start der Aktionswoche jeweils ein Projekt aus der großen Bandbreite des bürgerschaftlichen Engagements als "Projekt der Woche". Ein symbolischer Staffelstab wird wöchentlich von Projekt zu Projekt weitergereicht, bis das 23. Projekt in der Woche vom 7. September 2015 die Reihe beenden und zur eigentlichen Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements vom 11. bis 20. September 2015 überleiten wird.

Die ersten drei Projekte der Woche

Die Reihe eröffnet hat die <link http: www.engagement-macht-stark.de projekte external-link-new-window zur initiative>Initiative "Campact", die durch ihren vorbildlichen Einsatz Menschen mobilisiert, sich tatkräftig gegen Missstände in unserer Gesellschaft einzusetzen – ein Leuchtturmprojekt für gelebte Demokratie und Vielfalt.
In der zweiten Woche wurde der Stab weitergegeben an den Verein Aktion Tagwerk. Deren <link http: www.engagement-macht-stark.de projekte external-link-new-window zu aktion>Initiative "Dein Tag für Afrika" richtet sich an Schüler/-innen jeden Alters. Anstatt zur Schule, gehen sie einen Tag im Jahr arbeiten und spenden den Lohn an ein Hilfsprojekt in Afrika – ein Vorzeigeprojekt, denn bereits den Jugendlichen wird so die Bedeutung von Eigeninitiative und Engagement nahe gebracht.
Beim <link http: www.engagement-macht-stark.de projekte external-link-new-window zum>Maximilian-Kolbe-Werk richten sich wiederum die älteren Generationen an die jüngeren: es organisiert Demokratieerziehung an sächsischen Schulen. Überlebende des Holocaust vermitteln dort gelebte Geschichte. In Regionen des Freistaates Sachsen, die stark unter dem Einfluss rechtsextremer Strömungen stehen, kommt diesem Projekt besondere Bedeutung zu. Bislang wurden über 15.000 Schülerinnen und Schüler mit diesem Projekt erreicht.

Solche und viele weitere Initiativen wie u.a. das "Bergwaldprojekt", "die Neuköllner Talente", "Kopf, Hand + Fuss", "Storch Heinar." oder "Tapetenwechsel" werden in den folgenden Wochen ausführlich auf der Internetseite präsentiert.

Die Vielfalt der Projekte sowie wo Engagierte gesucht werden ist außerdem einsehbar im Engagementkalender 2015 unter: <link http: www.engagement-macht-stark.de engagementkalender>www.engagement-macht-stark.de/engagementkalender/

Die Auswahl der Projekte erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Das Team der Aktionswoche möchte damit auf die große Vielfalt des Engagements aufmerksam machen und zum Mitmachen und Nachahmen animieren.

Hintergrundinformationen

Die Woche des bürgerschaftlichen Engagements wurde erstmals 2004 vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und mit Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) durchgeführt.

Bürgerinnen und Bürger, Initiativen, Vereine, Stiftungen, Verbände oder engagierte Unternehmen beteiligen sich bundesweit in Form von unterschiedlichen Veranstaltungen. Zahlreiche Projekte, innovative und unterschiedliche Ideen und Aktionen aus allen Themenbereichen engagierter Veranstalter stehen im Fokus der Öffentlichkeit und werden besonders gewürdigt. Die Akteur/-innen vor Ort sind die eigentlichen Macher, denn sie füllen den Rahmen der Aktionswoche mit Leben. In unterschiedlichen Projekten und Aktionen werden die zahlreichen Gebiete des Engagements vorgestellt und nahezu das gesamte Spektrum bürgerschaftlichen Engagements aufgezeigt. Die Aktivitäten erstrecken sich über das gesamte Bundesgebiet. Schirmherr ist traditionsgemäß der jeweils amtierende Bundespräsident.

Die Ziele

  • Vielfalt zeigen: Bürgerschaftliches Engagement wird in seinen unterschiedlichen Formen für jeden Einzelnen sichtbar und erfahrbar gemacht.
  • Werte vermitteln: Bürgerschaftliches Engagement für ein freies und verantwortungsbewusstes Leben in unserer Gesellschaft wird gewürdigt.
  • Zugänge aufzeigen: Wege und Mittel werden beschrieben, wie man sich einfach und sinnvoll freiwillig engagieren kann.
  • Rahmenbedingungen darstellen: Die konkrete Bedeutung der Engagementpraxis und Vorschläge für eine Engagement fördernde Politik werden vorgestellt.
  • Dialog anregen: Der Diskurs der unterschiedlichen Akteure aus Bürgergesellschaft, Politik und Wirtschaft wird gefördert.

Das BBE

Die Aktionswoche wird initiiert vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE). Das BBE ist ein Zusammenschluss verschiedener Vereine, Verbände, Initiativen und Organisationen aus den gesellschaftlichen Sektoren Staat und Kommunen, Wirtschaft und Arbeitsleben und Bürgergesellschaft. Vertreter/-innen dieser drei Sektoren arbeiten in Arbeitsgruppen zu unterschiedlichen Themen. Zentrales Anliegen des Bundesnetzwerks ist, eine Kultur der Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements mitzuentwickeln und zu gestalten.

Mehr unter: <link http: www.b-b-e.de>www.b-b-e.de

Quelle: Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Redaktion: Nadine Heßdörfer

Back to Top