Kinder- und Jugendarbeit

Der virtuelle Anti-Gewalt-Campus

Europäische Experten gehen neue mediale Wege bei der Bekämpfung von Gewalt

23.06.2010

Second Life

Second Life (deutsch: zweites Leben, von Teilnehmern kurz „SL“ genannt) ist eine Online-3D-Infrastruktur für von Benutzern gestaltete virtuelle Welten, in der Menschen durch Avatare interagieren, spielen, Handel betreiben und anderweitig kommunizieren können. Das seit 2003 verfügbare System hat 15 Millionen registrierte Benutzerkonten, über die rund um die Uhr meist rund 60.000 Nutzer gleichzeitig in das System eingeloggt sind. Second Life wurde bereits mehrfach für pädagogische Projekte genutzt.

 

Der Anti-Gewalt-Campus ist eine virtuelle 3D-Lernumgebung in Second Life, die eine Vielzahl von Informationen und Lernangeboten zu den Themen Gewalt, Mobbing und Bullying in der Schule, Cybermobbing, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus umfasst. 

Auf dem virtuellen Campus können interessierte Erwachsene kostenfrei an Kursen, Seminaren oder Workshops teilnehmen, Filmvorführungen, Ausstellungen oder andere Veranstaltungen besuchen, mit Experten diskutieren oder sich mit anderen Besuchern des Campus´ austauschen. 

Der Anti-Gewalt-Campus wird ebenfalls kostenfrei ausgewählten Organisationen, Netzwerken, Projekten, Initiativen sowie Anbietern aus dem Bereich der Erwachsenenbildung für eigene Veranstaltungen zur Verfügung gestellt. 

Informationen zu dem virtuellen Anti-Gewalt-Campus, dem [email protected] Projekt, Termine von Veranstaltungen, Tipps und Hilfen zu den ersten Schritten in Second Life sowie vieles Weitere mehr sind zu finden auf der Projektwebseite: www.antiviolencecampus.org

Der virtuelle Anti-Gewalt-Campus wurde im Rahmen des von der EU geförderten Projektes „[email protected] – The virtual Anti-Violence-Campus in Second Life (AVC)“ aufgebaut und ist das Ergebnis einer Kooperation von Experten aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien und Bulgarien.

ch

Redaktion: Gabriele Scholz

Back to Top