Aus- und Weiterbildung

Systemische Kinder- und Jugendtrauerbegleitung

Ein kleiner Junge sitzt mit einem ebenso großen Plüschbär auf einer Brücke. Beide lassen die Köpfe hängen.

Das neue Jahresprogramm 2022 von trauerland bildung mit Veranstaltungen für den Einstieg sowie die Weiterbildung zur Begleitung trauernder Kinder und Jugendlicher ist ab sofort online. Die Veranstaltungen für Fachkräfte umfassen dabei etwa Themen wie Tod eines Elternteils oder Suizid eines nahestehenden Menschen.

10.02.2022

Wie können Fachkräfte achtsam damit umgehen, wenn Kinder und Jugendliche mit Tod und Trauer konfrontiert werden? Trauerland bildung beschäftigt sich mit dieser Frage und bietet auch 2022 wieder Workshops, Seminar und Online-Seminare zum Thema an.

Auf der Website von trauerland bildung heißt es zur Ausbildung zur systemischen Kinder- und Jugendtrauerbegleitung:

„Es sollen MultiplikatorInnen ausgebildet werden, die trauernden Kindern und Jugendlichen mit einem offenen und klaren Blick begegnen. Um diese Begleitung sensibel und altersgerecht zu gestalten, stehen die Besonderheiten der Trauerverarbeitung von Kindern und Jugendlichen im Fokus. Neben einer individuumszentrierten Perspektive erlernen die Teilnehmenden eine familiensystemische Herangehensweise in der Trauerbegleitung.“

Neben der 13-monatigen Trauerland-Ausbildung bietet trauerland bildung auch Einzeltermine und Online-Seminare zum Thema an. Die Veranstaltungen 2022 umfassen dabei etwa Seminare wie das Wochenendseminar „Ist Papa jetzt ein Stern?“ zum Thema Trauerbegleitung oder den dreistündigen Workshop „Wieso hast du mich verlassen?“ zum Thema Suizid.

Weitere Informationen

Alle Termine für das Jahr 2022 sowie mehr Informationen finden sich auf der Website von trauerland bildung.

Quelle: trauerland bildung

Redaktion: Silja Indolfo

Back to Top