Freiwilliges Engagement

Patenschaften als neues Handlungsmodell für den "fürsorglichen Mann"?

Die Dokumentation der Fachtagung "Männer als Paten für Kinder", herausgegeben von biffy Berlin e.V., führt Erfahrungen und Ergebnisse zusammen und beleuchtet das Spannungsfeld männlicher Freiwilligen.

17.02.2015

Wenn es um die stärkere Verantwortung von Männern für Kinder geht, stehen zwei Gruppen im Fokus: Väter und Erzieher. Doch nicht nur sie repräsentieren den "neuen, fürsorglichen Mann". Auch das Feld freiwilligen Engagements bietet eine - vergleichsweise neue - Verantwortungsrolle.

Hier sind es Paten, die sich individuell um ein Kind kümmern - mal eher als freundschaftlicher Begleiter, mal als Vorbild oder gar als Ersatz für väterliche Zuwendung.

Seit über zehn Jahren vermittelt <link http: www.biffy-berlin.de external-link-new-window von biffy berlin>biffy Berlin - Big Friends for Youngsters e.V. Patenschaften - und hat dabei eine überdurchschnittliche Männer-Quote: Jeder zweite Pate ist ein Mann. Aktuell sind es 115 (meist kinderlose) Männer, die sich regelmäßig mit einem Kind treffen, zur gemeinsamen Freizeitgestaltung.

Weil biffy Berlin e.V. seit Langem das Engagement von Männern fördert und begleitet und Expertise dazu aufgebaut hat, lud der Verein in Kooperation mit dem Paritätischen LV Berlin e.V. und dem Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften e.V. im April 2014 zu einer Fachtagung ein, um Erfahrungen und Ergebnisse zusammenzuführen.

Nun steht die Dokumentation der Tagung <link https: www.jugendhilfeportal.de material fachtagung-maenner-als-paten-fuer-kinder external-link-new-window dokumentation als paten für>"Männer als Paten für Kinder" (PDF-Datei, 1,4 MB) zum Download zur Verfügung.

Die Dokumentation mit dem Titel "Männer als Paten für Kinder" fasst zusammen:

  • den Input von Dr. Sabina Schutter, DJI München, zum Thema "Männer und die Übernahme von Fürsorge-Arbeit – Entwicklungen und Herausforderungen"
  • diverse Vorträge dazu, wie Männer und Jungen ihre Patenschaften erleben und wie die Tandem-Beziehungen vermittelt und begleitet werden
  • sowie drei Workshops, die Praxishilfen vorstellten und gemeinsam erarbeiteten

Die Workshops widmeten sich folgenden Fragen:

  • Wie Männer als Freiwillige für die Paten-Rolle gewinnen?
  • Wie Männer in ihrer Patenschaft begleiten?
  • Wie umgehen mit Klischees und Vorurteilen? (mit Experten aus dem Bereich Prävention sexueller Gewalt)

Gerade der letzte Workshop thematisierte ein besonderes Spannungsfeld männlicher Freiwilliger – oft herbeigesehnt und zugleich sehr misstrauisch beäugt. Es gilt, so die Teilnehmer/-innen u.a., einerseits eine Hysterisierung zu vermeiden und andererseits die Entwicklung von Paten-Beziehungen sensibel zu begleiten.

Quelle: biffy Berlin - Big Friends for Youngsters e.V. vom 10.02.2015

Redaktion: Nadine Heßdörfer

Back to Top