Jugendforschung

NRW: Kinder- und Jugendkriminalität in 2011 zurückgegangen

Zwei Hände umgreifen Gitterstäbe

Trotz einer insgesamt steigenden Zahl an Straftaten in NRW ist die Zahl der Tatverdächtigen von Kindern und Jugendlichen zurückgegangen.

16.03.2012

Von den insgesamt 494.013 ermittelten Tatverdächtigen in 2011 waren 124.953 unter 21 Jahre alt. Mit dem Anteil von 25,3 Prozent erreicht die Zahl den niedrigsten Wert seit 41 Jahren. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt der Rückgang 5,6 Prozent. Auch die Tatverdächtigenbelastungszahlen (Anzahl der ermittelten Tatverdächtigen ab dem Alter von acht Jahren, errechnet auf 100.000 Einwohner des entsprechenden Bevölkerungsanteils) sind ebenfalls zurückgegangen. Der Anstieg der Straftaten ist insbesondere auf die Zunahme von Diebstählen und Einbrüchen zurückzuführen.

Die gesamte Polizeiliche Kriminalitätsstatistik für 2011 erhalten Sie auf der <link http: www.mik.nrw.de fileadmin user_upload redakteure dokumente themen_und_aufgaben schutz_und_sicherheit pks2011.pdf _blank external-link-new-window external link in new>Webseite des Innenministeriums NRW.

Quelle: Innenministerium NRW

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top