Jugendsozialarbeit

Neue AWO-Rahmenkonzeption zum integrierten Potenzial-Assessment im Übergang Schule-Beruf

Kugeln rollen auf Steg über Schlucht

Unterstützung von Jugendlichen beim Übergang von der Schule in den Beruf ist eine Kernaufgabe der Jugendsozialarbeit. Trotz vieler Veränderungen des Bildungssystems in den letzten Jahren gelingt einer fast konstant bleibenden großen Gruppe von Jugendlichen nach wie vor nicht der direkte Übergang in eine betriebliche Berufsausbildung.

05.03.2014

Neben den sich daraus ergebenden Forderungen nach grundsätzlichen Reformen des Bildungssystems und verstärkten Anstrengungen der Wirtschaft zur Sicherung ihres Fachkräftebedarfes, gibt es vielerlei Bemühungen der Jugendsozialarbeit Konzepte der Unterstützung von Jugendlichen bei diesem Übergang weiterzuentwickeln.

In diesem Kontext steht auch die von der AWO vorgelegte Rahmenkonzeption für ein Kompetenzmanagement, welches eine valide Ermittlung von Potenzialen und Kompetenzen bei gleichzeitiger Förderung der Entwicklung der/s einzelnen Jugendlichen mit der Erschließung von lokalen Ressourcen für weitergehende Anschlüsse bis zu einer qualifizierten Ausbildung verknüpfen will. Dies ist eine Entwicklung im Rahmen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit, die anknüpft an das vom Kooperationsverbund schon seit langem geforderte Konzept einer kohärenten Förderung im Übergang von der Schule in den Beruf.

Eine PDF der Publikation steht als <media 11664 - - "TEXT, Rako i PASS Schule-Beruf 2013, Rako_iPASS_Schule-Beruf_2013.pdf, 1.0 MB">Download</media> zur Verfügung. Die Printversion kann beim Verlag des AWO Bundesverbandes (<link mail window for sending>[email protected]) mit der Artikelnummer 02092 gegen Erstattung der Portokosten bestellt werden.

Quelle: Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V.

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top