Europa

Ein Blick auf die Jugend: Reihe der Jugendpartnerschaft zwischen dem Europarat und der Europäischen Kommission – Call for papers

Flüstertüte

Eine Gruppe von Herausgebern, unterstützt von der Jugendpartnerschaft zwischen dem Europarat und der Europäischen Kommission, plant aktuell die Veröffentlichung einer jährlichen Reihe zum Thema Jugendpolitik, Forschung und Praxis (Ein Blick auf die Jugend: European Youth Partnership). Für die erste Ausgabe hat das Herausgeberteam nun einen „Call for papers“ veröffentlicht.

04.07.2012

Die erste Ausgabe dieser neuen Reihe wird den Titel tragen „2020 – was siehst Du?“  und eine futuristische Vision des Lebens von Jugendlichen in Europa und der Welt präsentieren. Aspekte sind dabei Forschung, soziale Trends, Politikplanung, demografischer Wandel, Beschäftigungsaussichten, nachhaltige Entwicklung und Sicherheit.

Politiker, Praktiker und Forscher sind eingeladen, Kurzzusammenfassungen von 300 Wörtern für geplante Arbeiten mit einem Umfang von 3000 bis 6000 Wörtern einzureichen. Die Herausgeber werden sowohl Arbeiten in die Auswahl nehmen, die spezifische Jugendthemen behandeln als auch solche mit einem Querschnittsansatz. Möglich sind gleichermaßen Arbeiten mit Fokus auf einem bestimmten Land als auch transnationale und vergleichende Ansätze.
Die Reihe/das Jahrbuch  zielt darauf ab, eine kritische Debatte zu initieren über unterschiedliche Bereiche, Themen und Felder (zum Beispiel Nord und Süd, Ausbildung und Arbeitsmarkt oder soziale Integration). Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei Spannungen und Gegensätzen zwischen Politik und Praxis, Theorie und Realität.

Frist für die Einreichung der Kurzzusammenfassungen ist Ende September 2012. Bis Ende Oktober werden dann die vollständigen Beiträge in Auftrag gegeben, die Ende Dezember 2012 fertiggestellt sein müssen. Es ist vorgesehen, dass das erste Jahrbuch im Frühjahr/Sommer 2013 erscheint.

Interessierte Bewerber sollten Ihre Kurzzusammenfassungen schicken an die Jugendpartnerschaft zwischen dem Europarat und der Europäischen Kommission: Hanjo Schild, E-Mail: <link mail window for sending>[email protected]

Detaillierte Informationen (in englischer Sprache) finden Sie <link http: youth-partnership-eu.coe.int youth-partnership news attachments call_for_papers_20120703.pdf _blank external-link-new-window external link in new>hier.

Quelle: Jugendpartnerschaft zwischen dem Europarat und der Europäischen Kommission

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top