Kinder- und Jugendarbeit

Deutsch-Russisch-Ukrainische Partnerbörse für den Jugendaustausch setzt neue Maßstäbe

Die Deutsch-Russisch-Ukrainische Partnerbörse für den Jugendaustausch vom 01.12. - 03.12.2012 in Berlin hat neue Impulse für den bilateralen und trilateralen Jugendaustausch gesetzt. Neben dem fachlichen Austausch zu den Themen interkultureller Dialog, Jugendsozialarbeit und Erlebnispädagogik der beteiligten Organisationen wurden 27 neue Projektpartnerschaften initiiert.

07.12.2012

Von diesen Projektpartnerschaften sind 4 Projekte trilateral. Zwei Jugendverbände aus Deutschland und Russland haben vereinbart, ein Partnerschaftsabkommen abzuschließen. Die an der Partnerbörse beteiligten nationalen Jugendringe (Deutscher Bundesjugendring, Nationaler Kinder- und Jugendrat Russlands, Ukrainisches Jugendforum) haben vereinbart ihre Zusammenarbeit in bilateralem Kontext aber auch im Europäischen Jugendforum und in Zusammenhang mit der East European Youth Cooperation zu intensivieren.
 
„Die Einbindung der östlichen Nachbarn der Europäischen Union hat eine große Bedeutung für die Entwicklung Osteuropas insgesamt“, erklärte der djo-Bundesvorsitzende Thomas Hoffmann. „Die starke Beteiligung aus der Russland und der Ukraine verdeutlicht den Bedarf und das Interesse an einer Zusammenarbeit mit Deutschland. Die abschließende Podiumsdiskussion hat aber auch gezeigt, dass es erhebliche geostrategische, wirtschaftliche und politische Differenzen zwischen den jeweiligen Ländern gibt. Umso wichtiger ist es deshalb, den Jugendaustausch als Instrument des zivilgesellschaftlichen Diskurses und der Kooperation zu nutzen, so dass sich die Gesellschaften der Europäischen Union und seiner östlichen Nachbarn nicht auseinander entwickeln, sondern annähern. Hierbei hat die jugendpolitische Kooperation der jeweiligen nationalen Jugendringe eine herausragende Bedeutung. Die Vereinbarung der Jugendringe die Zusammenarbeit zu intensivieren, ist deshalb ein sehr wichtiges und positives Ergebnis.“
 
Die Partnerbörse wurde von der djo-Deutsche Jugend in Europa veranstaltet und an ihr haben Vertreter der nationalen Jugendringe, 9 landesweite Jugendverbände, 9 regionale Jugendverbände oder andere Träger der Jugendhilfe und 23 lokale Jugendorganisationen oder andere Träger der Jugendhilfe aus Deutschland, Russland und der Ukraine teilgenommen. Die Partnerbörse fand in Kooperation und mit Beteiligung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Ukrainischen Ministerium für Bildung und Wissenschaft, Jugend und Sport statt. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat die Veranstaltung gefördert.

Quelle: djo-Deutsche Jugend in Europa vom 05.12.2012

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top