Gesundheit

Bundesweite Studie: Hilfe für traumatisierte Kinder und Jugendliche

Die Ulmer Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie führt mit ihren Kooperationspartnern bundesweit erste Studie durch, an der Betroffene teilnehmen können.

20.09.2012

Das Projekt “TreatChildTrauma” hat sich zum Ziel gesetzt, die Versorgung seelisch traumatisierter Kinder mit PTBS, die in Deutschland gar nicht oder wenig zielgerichtet erfolgt, zu verbessern und die Betroffenen so vor oft lebenslangen Spätfolgen zu bewahren.

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 16 Jahren, die in Folge eines traumatischen Erlebnisses an Symptomen einer PTBS leiden. Der Therapieerfolg wird mit einer Gruppe von Kindern verglichen, welche zunächst — wie leider in der normalen kinderpsychotherapeutischen Versorgung bislang üblich — auf einen Therapieplatz warten. Weiterhin geplant ist die Untersuchung von Faktoren, die sich auf das Therapieergebnis auswirken, wie etwa die Art des traumatischen Erlebnisses oder die Verfügbarkeit sozialer und familiärer Unterstützung.

Die Therapiestudie, die mit 150 Kindern aus ganz Deutschland über drei Jahre läuft, wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit mehr als 900.000 Euro gefördert. Beteiligt sind Kliniken in Datteln, Berlin, Lüneburg, Mannheim, München, Ravensburg und Saarbrücken.

Ab sofort können betroffene Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern beziehungsweise mit ihren Bezugspersonen an der Studie teilnehmen.

Unter Telefon 0731/500-62626 oder per E-Mail an <link mail window for sending>[email protected] kann mit den Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeitern Kontakt aufgenommen werden.

Quelle: Landesbildungsserver Baden-Württemberg vom 20.09.2012

Redaktion: Kerstin Boller

Back to Top