Förderung der Erziehung in der Familie

Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ ermöglicht erstmals Brandenburger Familien einen gemeinsamen Sommerurlaub

Die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ ermöglicht in diesem Jahr mit dem „Familien-Urlaub“ erstmals Brandenburger Familien einen gemeinsamen Sommerurlaub. 24 einkommensschwache Familien mit 69 Kindern können im Naturfreundehaus Üdersee im Biosphärenreservat Schorfheide Chorin (Landkreis Barnim) eine Woche lang von ihrem Alltagsstress Abstand gewinnen und entspannen.

11.07.2012

Die Kosten von insgesamt 27.000 Euro übernehmen die Investitionsbank des Landes Brandenburg (16.500 Euro) sowie das Land Brandenburg und die Stiftung (10.500 Euro).

Familienminister Günter Baaske, Klaus-Dieter Licht, Vorstandsvorsitzender der Brandenburger Förderbank ILB und Marlies Kuhl, Geschäftsführerin der Stiftung, besuchten heute die Familien und bauten mit ihnen gemeinsam Flöße, mit denen sie anschließend eine Fahrt auf dem Üdersee unternahmen.

Günter Baaske: „Die Stiftung leistet seit 20 Jahren immer dann schnelle Hilfe, wenn Familien in soziale Notlage geraten und selbst keinen Ausweg mehr wissen. Dazu zählt auch ein Familienurlaub. Für manche Kinder sind das die ersten richtigen Ferientage in ihrem Leben. Sie profitieren nicht nur von der gemeinsamen Zeit mit ihrer Familie, sondern sie freuen sich vor allem auch, endlich einmal ihren Freunden in der Schule von einem Urlaub erzählen zu können. Das baut soziale Ausgrenzung ab, die Kinder von einkommensschwachen Familien in unserer Gesellschaft leider zu oft spüren müssen.“

Klaus-Dieter Licht: „Die ILB fühlt sich dem Anliegen der Stiftung, in Not geratene Familien durch Sondermaßnahmen zu unterstützen, bereits seit Gründung der Stiftung verpflichtet. Anlässlich des 20.Geburtstages der Stiftung haben wir unser Engagement erhöht, und stellen für den Familienurlaub von 24 Familien mit 69 Kindern die fehlenden Mittel bereit. Wir hoffen, dass diesem Beispiel möglichst viele Spenderinnen und Spender auf der Benefizgala am Freitag oder bei anderer Gelegenheit folgen werden. Die Urlaubszeit ist sicherlich ein guter Zeitpunkt an die Schwächsten der Gesellschaft zu erinnern, die besonders an einer Notlage leiden: Die in Not geratenen Familien und Kinder Brandenburgs.”

Marlies Kuhl: „Für Familien, die aufgrund ihrer persönlichen oder finanziellen Situation wenige Freiräume haben, ist der Alltag nicht einfach. Gerade die Urlaubszeit ist für jeden die Zeit, in der wir uns vom Alltag erholen. Der Stiftung war es ein besonderes Anliegen anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens dieses bislang einmalige Projekt zu realisieren. Dank der Unterstützung der ILB und des Landes Brandenburg ist es uns gelungen, 24 Brandenburger Familien eine Woche Erholung vom Alltag - mit spannenden Erlebnissen und wertvollen Erfahrungen im Kreise ihrer Familie - im Naturfreundehaus Üdersee zu ermöglichen.“

Der Familienurlaub findet in zwei Durchgängen mit jeweils 12 Familien vom 1. bis 7. Juli sowie vom 7. bis 13. Juli statt. Das Motto lautet „Erlebnis, Bildung und Erholung“.

Die Stiftung „Hilfe für Familien in Not“ unterstützt Familien, die aufgrund außerordentlich schwieriger sozialer Bedingungen in existenzielle Not gerieten. Brandenburgs erste Sozialministerin Regine Hildebrandt rief die Stiftung 1992 ins Leben. Seit dem Bestehen wurden über 2,4 Millionen Euro an über 3.000 Familien vergeben, um zum Bespiel beim Kauf von Kinderbekleidung, Kinderzimmermöbeln und Haushaltsgeräten zu unterstützen.

Weitere Informationen zur Stiftung im Internet unter <link http: www.familien-in-not.de _blank external-link-new-window external link in new>www.familien-in-not.de

Quelle: Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg vom 05.07.2012

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top