Kinder- und Jugendarbeit

Rheinland-Pfalz fördert internationale Jugendarbeit in Eifel-Ardennen-Region

Flaggen von Luxemburg, Belgien, Frankreich und Deutschland

Das Jugendministerium Rheinland-Pfalz fördert das Projekt „Interregionale europäische Jugendarbeit“ der Europäischen Vereinigung für Eifel und Ardennen (EVEA) mit 18.400 Euro.

28.04.2014

Die EVEA treibt mit ihrem Projekt die kulturelle Zusammenarbeit in der Eifel-Ardennen-Region voran und bietet jungen Menschen Aktionen und Aktivitäten an, um die Sprache des jeweiligen europäischen Nachbarn zu erlernen. „Pro Jahr nehmen rund 1.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Luxemburg, Belgien, Frankreich und Deutschland an den verschiedenen Veranstaltungen der EVEA teil, die durch großes ehrenamtliches Engagement getragen werden. Daher freue ich mich sehr, dass wir dieses Projekt unterstützen können“, so Jugendministerin Irene Alt.
In diesem Jahr plant die EVEA im Rahmen ihres Projekts rund 20 Veranstaltungen. Darunter befinden sich Musikwochenenden, Ferienfreizeiten, Computer-Camps, internationale Jugendbegegnungen oder die Jugendkulturwochen „Freizeit kreativ gestalten“. „Die internationale Jugendarbeit über Grenzen hinweg trägt dazu bei, dass die europäische Idee lebendig bleibt und weiter wächst“, freut sich Ministerin Alt.
Der Grundstein für die EVEA wurde 1955 gelegt. Bereits seit 1957 engagiert sich die Vereinigung im internationalen Jugendaustausch mit Ferienfreizeiten und künstlerischen Veranstaltungen. Zentrales Anliegen der EVEA ist, die Begegnung der Menschen in einem Europa der Regionen zu fördern. Vor zwei Jahren erhielt der Verein den Bürgerpreis des Europäischen Parlaments für seine vielfältigen Aktivitäten in der Region Eifel-Ardennen.

Mehr Informationen zur Europäischen Vereinigung für Eifel und Ardennen stehen im Internet unter <link http: www.evea.de>www.evea.de 

Quelle: Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz vom 25.04.2014

Redaktion: Nadine Paffhausen

Back to Top