Familienpolitik

Ministerpräsident Böhmer würdigt Arbeit des Familienbündnisses Sachsen-Anhalt

Ministerpräsident Prof. Dr. Wolfgang Böhmer hat die Arbeit des Landesbündnisses für Familien Sachsen-Anhalt gewürdigt. Das Bündnis „stärkt das öffentliche Bewusstsein für den Wert der Familie und verschafft dem Thema Familie und Familienpolitik mehr Aufmerksamkeit. Wir dürfen nicht zu einer kinderentwöhnten Gesellschaft werden.“ Das sagte Böhmer heute in Magdeburg. Dort nahm er an der 7. Plenumssitzung des Landesbündnisses teil.

02.09.2010

In seinem Grußwort betonte der Ministerpräsident: „Landesbündnis und Landesregierung sind Partner. Sie verfolgen ein gemeinsames Ziel, nämlich die Schaffung von familienfreundlichen Strukturen, die nachhaltig wirken. Ohne intakte Familien und ohne Kinder wird keine Gesellschaft zukunftsfähig sein. Familien sind die Keimzelle einer Gesellschaft. Investitionen in Kinder und Familien sind Investitionen in die Zukunft. In der Familie wird beispielhaft vorgelebt, was in einer alternden Gesellschaft immer wichtiger, aber bestimmt nicht einfach ist: Solidarität zwischen den Generationen.“

Böhmer, der seit Gründung des Bündnisses im Jahr 2004 an allen Plenumssitzungen teilgenommen hat, dankte den Bündnismitgliedern für ihre Arbeit: „Sie haben das Landesbündnis für Familien Sachsen-Anhalt mit ihren Ideen und Ihrem Engagement beflügelt und bereichert. Für die Etablierung eines neuen Familienbildes in unserer Gesellschaft und für eine Stärkung der Familie sind nicht nur die üblichen Verdächtigen verantwortlich, also in erster Linie die Politik. Verantwortung tragen wir alle. Sie haben das erkannt und gehen mit gutem Beispiel voran. Was Sie leisten, ist Lobbyarbeit im besten Sinne.“

Quelle: Staatskanzlei Sachsen-Anhalt

Redaktion: Ilja Koschembar

Back to Top