Freiwilliges Engagement

Online-Aktion von Plan: Schenken Sie Kindern ein Stück Zukunft

Noch immer kommen Socken, Unterwäsche und Parfum unter den Weihnachtsbaum, obwohl sich die Beschenkten über diese Gaben ganz und gar nicht freuen. Das Kinderhilfswerk Plan bietet da eine ganz besondere Alternative.

21.12.2009

Mit der Online-Aktion „Sinnvoll schenken“ können nützliche und außergewöhnliche Geschenke erworben und verschenkt werden, die nachhaltig Kinder und ihre Familien in Entwicklungsländern unterstützen. 

„Ob Impfungen in Burkina Faso, Mikrofinanzkredite in Guatemala oder Milchziegen in Uganda, mit den derzeit 26 Geschenken kann jeder die Hilfe zur Selbsthilfe von Plan in den Partnerländern unterstützen“, sagt Marianne M. Raven, Geschäftsführerin von Plan Deutschland. „Und Nachhaltigkeit steht bei ,Sinnvoll schenken“ wie bei der gesamten Programmarbeit von Plan im Mittelpunkt.“ 

Auf der Internetseite <link http: www.plan-deutschland.de _blank external-link-new-window external link in new>www.plan-deutschland.de können Interessierte beispielsweise für bereits 50 Euro einer Familie in El Salvador sechs Hühner und einen Hahn schenken und ihr so helfen, sich gesund zu ernähren. Hühner sichern eine kontinuierliche Versorgung mit frischen Eiern. Das Geschenk umfasst zusätzlich noch die notwendigen Impfungen der Tiere, den Stallbau, Futtermittel und eine Schulung in Tierhaltung. 

Mit einer Milchkuh für 285 Euro kann man eine Familie in Äthiopien gleich vielfach unterstützen: Die Milch der Kuh deckt den täglichen Bedarf der Kinder an Eiweiß und Kalzium. Mit dem Verkauf der Milch, die übrig bleibt, erwirtschaften die Eltern ein willkommenes Zusatzeinkommen. Außerdem wird eine tiermedizinische Versorgung aufgebaut und die Familien werden in richtiger Tierhaltung und -zucht geschult.

Umgehend nach Abschluss ihrer Bestellung erhalten Spenderinnen und Spender per E-Mail ein schönes Geschenkzertifikat mit einem Bild und Kurztext über das Projekt. Die Bestellung kann dann auch mit einer individuellen Grußbotschaft versehen werden.

Quelle: PM Plan International vom 18.12.2009

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top