Sonstige

Kundgebung gegen die Sparpläne der Bundesregierung

Strukturebene: Bund

Die AWO, gemeinsam mit den Spitzenverbänden der Wohlfahrtspflege, fordert, dass die geplanten Sozialkürzungen gestoppt werden. Die Bundesregierung plant drastische Kürzungen im sozialen Bereich, die auch die Finanzierung von Programmen und Diensten der Freien Wohlfahrtspflege betreffen. Diese Kürzungen belaufen sich insgesamt auf 25 Prozent. Die AWO möchte dagegen protestieren und ruft daher gemeinsam mit dem ZFF - Zukunftsforum Familie und dem Bundesjugendwerk der AWO zu einer Kundgebung auf.

  • Wann? Am 8. November von 16 - 18 Uhr.
  • Wo? Berlin, Platz der Republik. Auf der Wiese vor dem Reichstagsgebäude.

Hintergrundinformationen zur Demonstration

Im Rahmen unserer Kampagne Die Letzte macht das #LichtAus macht die AWO seit Anfang Oktober auf die Folgen der Sparpläne der Bundesregierung aufmerksam. Die zentralen Forderungen sind in einem offenen Brief zusammengefasst.

TeilnehmerInnen

Auf der Kundgebung werden die Präsident*innen der Arbeiterwohlfahrt, Kathrin Sonnenholzner und Michael Groß sprechen sowie die stv. Vorsitzenden des ZFF, Meike Schuster, sowie der Vorsitzende des Bundesjugendwerks Senihad Sator.

Daneben werden die Spitzen der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland erwartet: 

  • Aron Schuster, ZWST
  • Eva Maria Welskop-Deffaa, Caritas
  • Gerda Hasselfeldt, DRK
  • Prof. Rolf Rosenbrock, Der Paritätische
  • Ulrich Lilie, Diakonie Deutschland

Den vollständigen Aufruf zur Kundgebund sowie weitere Informationen zum Ablauf finden Sie verlinkt auf der Seite der Arbeiterwohlfahrt.

Veranstaltungsort

Platz der Republik
Auf der Wiese vor dem Reichstagsgebäude.
10557 Berlin
Deutschland

Beginn

- 16:00 Uhr

Ende

- 18:00 Uhr

Veranstalter

Arbeiterwohlfahrt - Bundesverband e.V.

Kontakt

Weitere Themen

Sozialpolitik Jugendpolitik
Back to Top