Kinder- und Jugendarbeit

Der Stadtrundgang über Jugend(frei)räume im Wandel der Zeit in Leipzig

Leipzig ist eine junge und dynamische Großstadt. Mit dem fortschreitenden Wachstum verändert sich die Stadt weiterhin rasant. Im Rahmen des Themenjahres 2021 – „Leipzig Stadt der sozialen Bewegungen“ gestaltet der Stadtjugendring Leipzig e.V. einen Stadtrundgang zu Jugend(frei)räumen stellen damit die Jugendperspektive in die aktuelle Debatte rund um die Stadtentwicklung. Räume für junge Menschen in Großstädten werden erkämpft, manche müssen weichen und andere entstehen teilweise neu. Entlang einer digtialen Führung durch die Innenstadt macht der Dachverband der Jugendverbandsarbeit und Jugendarbeit in Leipzig auf diesen Wandel aufmerksam und erzählen die Geschichte ausgewählter aktueller und vergangener Jugend(frei)räume und Proteste.

Strukturebene: Lokal

Im Rahmen des Themenjahres 2021 – „Leipzig Stadt der sozialen Bewegungen“ hat der Stadtjugendring Leipzig e.V. den Stadtrundgang: “Wir sind hier, wir sind laut ... Jugend(frei)räume im Wandel der Zeit” entworfen.

Es ist der Versuch, Leipzig als eine junge und dynamische Großstadt zu zeigen, die sich mit dem fortschreitenden Wachstum rasant verändert. Gerade Räume für junge Menschen müssen immer wieder erkämpft werden, manche müssen weichen und andere entstehen neu. Durch die digtiale Führung durch die Innenstadt wird auf diesen Wandel aufmerksam gemacht und die Geschichte ausgewählter aktueller und vergangener Jugend(frei)räume erzählt.

Gestartet wird an der Karl-Tauchnitz-Straße 3. Dort besetzte 1990 eine kleine Gruppe engagierter junger Menschen die Räumlichkeiten für verschiedene Aktionen. Ein Café, ein offener Jugendtreff, ein Jugendinfoladen, eine Fahrradwerkstatt, die erste stadtweite Schüler:innenzeitung, Stadtteilfeste, Proberäume für Bands und die ersten Treffen der Wave-Gotik-Szene entstand in den kommenden Monaten und Jahren. In der VILLA konnte man sich einbringen und mitgestalten.

Die Route geht weiter zum neuen Rathaus und dem Wilhelm-Leuschner-Platz vorbei zur Moritzbastei. Sie war zu DDR-Zeiten der größte Student:innenclub Europas und gehörte zur Karl-Marx-Universität der Stadt Leipzig. Zweifelsohne ein Club der Superlative über den es viel zu erzählen gibt. Weiter geht es Richtung Kupfersaal/Naumann-Bräu über die Messehofpassage mit dem Kino Capitol zur letzten Station dem Höfe am Brühl mit seiner Skateanlage. Diese ist noch heute ein beliebter Treffpunkt von Jugendlichen und wurde von der lokalen Skateboard-Szene 2008 hart erkämpft.

Der Stadtrundgang ist als Teil der HistoriaApp by HHU digital mit dem Smartphone jederzeit durchführbar. Die App bietet die Möglichkeit der virtuellen Stadtführung und verbindet Stadtplan und Geschichtsbuch auf moderne Weise miteinander. Einfach kostenlos im Google Play Store oder in Apples Appstore herunterladen und installieren und dann zu Fuß, per Rad oder ÖPNV mit dem Smartphone der Route folgen.

Adresse

Stiftsstraße 7
04317 Leipzig
Deutschland

Kontakt

Telefon: 03416894859
E-Mail Adresse: [email protected]

Projektträger

Stadtjugendring Leipzig e.V.

Weitere Themen

Kinder- und Jugendarbeit
Back to Top