Monographie / Buch

Take Over statt Game Over – Exklusion und Empowerment von weiblichen und nicht-binären Spieler*innen in der Gamingkultur

Nicole Grandt, Kerstin Schumann (KgKJH)

Strukturebene: Bund

Die Digitalisierung prägt zunehmend den Alltag von Kindern und Jugendlichen. Im aktuellen Kinder- und Jugendbericht der Bundesregierung ist zu lesen, dass Kinder und Jugendliche nicht mehr zwischen der analogen und digitalen Welt unterscheiden. Erkennbar sind dabei allerdings Zugangsbarrieren, Werteverschiebungen und Retradierungstendenzen.

In der aktuellen Veröffentlichung des KgKJH „TAKE OVER STATT GAME OVER. Exklusion und Empowerment von weiblichen und nicht-binären Spieler*innen in der Gamingkultur“ werden grundlegende Aspekte des Gender Digital Gap beleuchtet und beispielhaft anschaulich und ausführlich die Situation für Mädchen* innerhalb der Gamingszene dargestellt. Die Autor*innen schaffen Transparenz für sexistisches Verhalten und diskriminierende Strukturen und ordnen diese soziologisch in bestehende gesellschaftliche Kontexte ein. Daraus ergeben sich praktische Impulse und Vorschläge für die Kinder- und Jugendhilfe.

Die Veröffentlichung ist für 9,00 Euro in der Geschäftsstelle des KgKJH bestellbar.

Grandt, Nicole / Schumann, Kerstin
TAKE OVER STATT GAME OVER
Herausgeberin: KgKJH
Magdeburg, 2021

Kontakt

Kerstin Schumann
Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe
Schönebecker Str. 82
39104 Magdeburg

E-Mail Adresse

[email protected]

Herausgabedatum

2021

Weitere Themen

Jugendsozialarbeit Kinder- und Jugendarbeit Kinder- und Jugendschutz
Back to Top