Studie

Kinder- und Familienarmut: Lebensumstände von Kindern in der Grundsicherung

Bertelsmann Stiftung / Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg: Silke Tophoven, Claudia Wenzig, Torsten Lietzmann

Strukturebene: Bund

Die Bertelsmann Stiftung hat am 10.05.2015 die Studie "Kinder- und Familienarbeit - Lebensumstände von Kindern in der Grundsicherung" veröffentlicht.

 

Kinder sind in Deutschland seit Jahren in besonderer Weise von Armut und ihren Folgen betroffen. Jedes vierte Kind lebt in einer Familie, die einkommensarm ist und/oder Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) bezieht. In der vorliegenden Auswertung wird die Situation von Kindern und ihren Familien im unteren Einkommensbereich genauer betrachtet. Beleuchtet wird zunächst für das Jahr 2013, wie viele Kinder unter 15 Jahren in Deutschland in Haushalten leben, die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II erhalten und wie viele Kinder in einkommensarmen Haushalten leben. Weiterhin wird beschrieben, wie sich ihre Lebens- und Familiensituation im Vergleich zu Kindern darstellt, die nicht einkommensarmutsgefährdet sind und auch keine SGB-II-Leistungen beziehen und in welchem Umfang Unterversorgungslagen vorliegen. Diese Untersuchung stellt eine Aktualisierung der Befunde von Lietzmann, Tophoven und Wenzig für das Jahr 2009 dar (Lietzmann et al. 2011).

Kontakt

Antje Funcke - Programm Wirksame Bildungsinvestitionen
Telefon: +49 5241 81-81243
E-Mail: [email protected]

Herausgabedatum

Mai 2015

Back to Top