Kinder- und Jugendarbeit

Schwule Lesbe!? - der „Jugendwettbewerb gegen Homophobie“ geht in den Endspurt!

Seit Mitte Oktober läuft der Jugend-Ideen-Wettbewerb nun schon auf vollen Touren: Schaut man auf die Website des von der Rosa Strippe e.V. in Kooperation mit der Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule in NRW und SchLAu NRW organisierten Wettbewerbs, entdeckt man schnell die schon eingereichten Beiträge.

24.11.2010

Verschiedenste Ideen treffen hier zusammen: Ob es sich um einen Zeitungsartikel einer Schülerin über einen Aufklärungsworkshop bei einer schwul-lesbischen Beratungsstelle oder um ein Straßenfußballturnier für Toleranz handelt - eins haben alle Ideen gemeinsam:

Sie wollen aktiv etwas gegen Homophobie tun. Dafür, dass es egal ist, welches Geschlecht die Person hat, in die sich ein Mensch verliebt!

Im Zuge des Wettbewerbs finden in dieser und der nächsten Woche in verschiedensten Städten in NRW Workshops statt, in denen Jugendliche gemeinsam Ideen entwickeln werden, was sie in ihrer Umgebung gegen Homophobie unternehmen können. „Es ist immer total spannend welche Perspektiven die Teilnehmer_Innen mitbringen - ich freue mich auf die Arbeit“, so Max Antoni, der als Honorarkraft die Workshops betreut.

 

Bis zum 5.12.2010 ist es noch möglich, weitere Ideen einzureichen. Gesucht werden Vorschläge für das eigene Umfeld - sei es das Jugendzentrum, die Clique oder die Schule: Was könnte man da machen?

Videos, Theaterstücke, Plakate, Zeitungen, Aktionen, Lesungen oder Filmabende- der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Egal ob schon ausgeführt oder nur im Kopf: Die Idee zählt!

Teilnehmen können alle von 14 bis 27 Jahren, als Einzelperson oder Gruppe mit maximal zehn Personen. Zu gewinnen gibt es viele spannende Preise: Unter anderem einen iPod Touch, eine Gruppenreise nach Berlin, Eintrittskarten fürs Phantasialand oder einen Tag am Filmset u.v.m.

Wie man mitmachen kann und alle weiteren wichtigen Hintergrundinfos gibt es bei http://www.schwulelesbe.de

Quelle: PM Rosa Strippe e.V. vom 23.11.2010


 

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top