Gesundheit

Aktionsgruppe Babynahrung gibt Tipps für Planung der Weltstillwoche

Säugling wird gestillt

"Stillen und Beruf – gemeinsam geht’s!", so lautet das diesjährige Motto der Weltstillwoche, die vom 28.09. bis 04.10.2015 stattfindet. So steht in 2015 der Themenbereich Stillen und Arbeit im Mittelpunkt.

11.09.2015

Mit der 2015er Kampagne zielen die World Alliance for Breastfeeding Action (WABA) und ihre internationalen Partner auf die Unterstützung aller arbeitenden Mütter mit Kindern im Stillalter, sowohl in regulären Arbeitsverhältnissen, als auch in der sogenannten "Schattenwirtschaft" (ungeregelte Arbeitsverhältnisse, Ehrenamt, Familie), damit sie Arbeit und Stillen vereinbaren können. Dabei wird Arbeit im weitest denkbaren Sinne verstanden, von der Festanstellung über Selbstständigkeit, Saison- und Auftragsarbeit bis hin zu unbezahlter Arbeit, z.B. zu Hause oder Pflegeleistungen.

Es gibt unterschiedliche Strategien, arbeitende Frauen in ihrem Umfeld lang- und kurzfristig zu unterstützen. Die Aktionsgruppe Babynahrung gibt folgende Planungsanregungen:

Vernetzen Sie sich mit möglichen Aktionspartnern, die zu den Themen Frauen, Arbeit und Gleichstellung tätig sind (Gewerkschaften, Arbeitnehmergruppen und Frauenorganisationen).

Unterstützungsprogramme für Stillen am Arbeitsplatz

  • Arbeiten Sie mit mehr Arbeitgebern zur Schaffung von Stillräumen oder -ecken zusammen.
  • Bauen Sie ein still- oder familienfreundliches Belohnungssystem für kooperative Arbeitgeber auf, um weitere Arbeitgeber zu motivieren, den Beispielen zu folgen.
  • Stellen Sie sicher, dass auch Krankenhäuser und Gesundheitszentren mütterfreundliche Arbeitsplätze bereitstellen.
  • Starten oder stärken Sie örtliche Still- und Müttergruppen, die sich mit den Bedürfnissen von Frauen jenseits regulärer Arbeitsverhältnisse befassen.
  • Finden Sie die zuständigen örtlichen Behörden heraus, die dafür sorgen, dass die Errungenschaften des Mutterschutzes auch Frauen in der "Schattenwirtschaft" zu Gute kommen.
  • Recherchieren Sie Frauengruppen, die Daten bezüglich der Situation von Frauen in der "Schattenwirtschaft" haben.
  • Bündeln Sie Kräfte, um bestmöglich auf Bedürfnisse von Frauen in der "Schattenwirtschaft" im Bereich Arbeit, Stillen und Kinder einzugehen.

Quelle: Aktionsgruppe Babynahrung e.V., <link http: www.babynahrung.org _blank external-link-new-window der aktionsgruppe>www.babynahrung.org

Redaktion: Svenja Karrenstein

Back to Top