Studie

Befunde zur Studie: Keine Zeit für Jugendarbeit!?

Forschungsverbund DJI/TU Dortmund (Hrsg.), Mirja Lange, Karin Wehmeyer (Autorinnen)

Strukturebene: Bund

Nach einer aktuellen Studie des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut und Technische Universität Dortmund geraten junge Menschen in ihrem ehrenamtlichen Engagement immer stärker zeitlich unter Druck. Die Studie zeigt, dass vor allem Ganztagsschule und G8 negative Folgen für das Engagement junger Menschen haben. Außerdem zeigt sie, dass sich das ehrenamtliche Engagement junger Menschen immer mehr Richtung Wochenende verschiebt.

 

Für die Studie wurden von Oktober bis Dezember 2012 insgesamt 3.735 Personen befragt, davon 3.071 Ehrenamtliche, 518 Hauptberufliche und 146 Honorarkräfte oder Freiwilligendienstler/-iinnen. Die Experten- und Gruppeninterviews wurden in Baden‐Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein‐Westfalen, Rheinland‐Pfalz, Sachsen und Sachsen‐Anhalt geführt.

 

Die Broschüre "Befunde zur Studie 'Keine Zeit für Jugendarbeit'" des Forschungsverbundes DJI/TU Dortmund enthält eine Auswahl der Ergebnisse.

Herausgeber

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.

Kontakt

Mirja Lange, Karin Wehmeyer (E-Mail: [email protected])

E-Mail Adresse

[email protected]

Herausgabedatum

März 2013

Weitere Themen

Kinder- und Jugendarbeit
Back to Top