Gesundheit

Hesse: Frühkindliche Bildung fördert die Gesundheit von Kindern

Ein kleines Mädchen putzt sich die Zähne

„Gesund aufwachsen für alle“ – unter diesem Motto stand der diesjährige Landeskindergartentag in Güstrow. Sozialministerin Birgit Hesse hat am Samstag darauf hingewiesen, wie wichtig die frühkindliche Bildung auch für die Gesundheit der Kinder ist.

14.05.2014

Gerade für Kinder aus sozial schwachen Familien ist es besonders wichtig, dass Kindertageseinrichtungen auf gesunde Ernährung, viel Bewegung und

„Gesundheitliche Chancengleichheit bedeutet insbesondere, die gesundheitliche Kluft zwischen besser und schlechter gestellten sozialen Schichten zu vermindern“, sagte Hesse. „Gesundes Aufwachsen ist ein gesamtgesellschaftliches Thema und betrifft somit auch die Kindertagesstätten.“

Die Landesregierung hatte im vergangenen Jahr sechs Kindergesundheitsziele formuliert: 

  • Stärkung der Lebenskompetenz von Kindern und Jugendlichen
  • Förderung der Bewegungsfreude und eines bewegungsorientierten Lebensstils 
  • Ausgewogene Ernährung mit Spaß und Genuss
  •  Verbesserung der Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen  
  • Stärkung der Gesundheit im Säuglings- und Kleinkindalter    
  • Stärkere Nutzung der Angebote der Gesundheitsvorsorge von Jugendlichen

„Gerade die Kindertagesstätten und die Tagespflegepersonen haben einen erheblichen Anteil daran, wenn diese Ziele erfolgreich umgesetzt werden“, sagte Hesse

Die Ministerin dankte der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Mecklenburg-Vorpommern e.V. und der Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern für die Ausrichtung des Landeskindergartentages. „Die Auswahl des Themas Gesundheit zeigt, wie wichtig den vielen tausend Erzieherinnen und Erziehern im Land dieses Thema ist.

Quelle: Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales des Landes Mecklenburg-Vorpommern vom 10.05.2014

Redaktion: Anneli Starzinger

Back to Top