Kinder- und Jugendarbeit

Kunst-Projektreihe "WALLS OF VISION"

Historische Kunst erhalten – Zukunftsdiskurs gestalten

Strukturebene: Bund

Die gemeinnützige Dr. Hans Riegel-Stiftung möchte mit WALLS OF VISION historische Kunstgüter erhalten bzw. relevant halten, sie einer breitgefächerten Öffentlichkeit kostenlos zugänglich machen und junge Menschen für die bildende Kunst begeistern. Neben Kreativität stehen Diskurs und Naturverbundenheit im Fokus des Projektes "Walls of Vision". Historische Kunstwerke werden in die heutige bzw. zukünftige Zeit transferiert und in Form von Fassadenkunstwerken der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Auch Schüler/-innen sollen bei „Walls of Vision“ aktiv mit eingebunden werden. Im idealtypischen Ablauf eines "Walls of Vision"-Projektes findet im ersten Schritt - z. B. im Zuge einer Projektwoche - ein Workshop an einer Schule statt. Dort werden die kunsthistorischen Grundlagen erörtert, die künstlerischen Techniken vermittelt und es wird gemeinsam mit professionellen Künstler/-innen ein bildverwandtes Motiv zu dem Werk entwickelt, das später durch die Profis auf einer großen Hausfassade in der Region der Schule gestaltet wird. Wenn die Schule entsprechenden Platz und Interesse hat, kann das Motiv auf einer kleineren Wand der Schule produziert werden und zwar in Teamarbeit der Schüler/-innen mit den profesionellen Künstler/-innen.

Danach gestalten die Küstler/-innen das große Fassadenkunstwerk. Zuletzt können die Schüler/-innen auch die Dokumentation und Multiplikation der Kunstwerke auf Social Media unter #wallsofvision wesentlich mitgestalten.

Einen Überblick über bisherige Projekte gibt es hier: https://www.wallsofvision.de/bisherige-werke.

Adresse

Am Neutor 3
53113 Bonn
Deutschland

Kontakt

Telefon: +49 (0)228 - 227 447 0
E-Mail Adresse: [email protected]

Projektträger

Dr. Hans Riegel-Stiftung

Weitere Themen

Kinder- und Jugendarbeit
Back to Top