Studie

Häusliche Gewalt – Präventionsmaßnahmen im Bereich Schule

Institut für soziale Arbeit e.V.

Strukturebene: Bund

Im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat das ISA e.V. eine Bundesländerrecherche zu Präventionsmaßnahmen gegen häusliche Gewalt im schulischen Bereich erstellt.

Um Kinder schneller und besser vor den Folgen häuslicher Gewalt zu schützen, müssen Interventions- und Präventionsmaßnahmen nah am kindlichen Lebensraum implementiert werden. Von zentraler Bedeutung ist in diesem Zusammenhang der Schulbereich. Die Schule kann eine „Früherkennungsstelle“ für Probleme im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt werden und eine erste Instanz in der Reaktionskette zur Intervention darstellen.

Um Strategien zu entwickeln, wie Maßnahmen gegen häusliche Gewalt im Schulkontext implementiert werden können,

bietet die ISA-Bundesländerrecherche eine länderübergreifende Übersicht zu Institutionen und Aktivitäten im Bereich Schule an, die einen Vergleich und eine Weiterentwicklung der bisherigen Maßnahmen ermöglicht.

Auf der Grundlage von schulrechtlichen Bestimmungen, schulischen Projekten und Lehrinhalten, die das Thema

„Häusliche Gewalt“ berücksichtigen, und einer Auflistung relevanter Institutionen werden hier Anknüpfungspunkte für

einen weiteren Ausbau von schulspezifischen Maßnahmen aufgezeigt.

 

Die Länderrecherche kann bei Frau Sylvia Mahrla (BMFSFJ) per E-Mail bestellt werden:

[email protected]

Herausgeber

Institut für soziale Arbeit e.V.

Herausgabedatum

2008

Weitere Themen

Kinder- und Jugendarbeit
Back to Top