Studie

Forschungsbericht zur SPFH - Kurzfassung

Uni Siegen - Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste

Strukturebene: Bund

In einem Grundlagenforschungsprojekt zu sozialpädagogischen Interventionen in Familien und bei der Literaturrecherche sind Forschungsdesiderate und Fragestellungen deutlich geworden, die für eine Weiterentwicklung der SPFH große Bedeutung haben. Hieraus lassen sich Forschungsprojekte entwickeln, die der Professionalisierung und Qualitätssteigerung in diesem Arbeitsfeld dienen. Da sich die Zahl der Familien, die im Rahmen der SPFH betreut wurden, in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt hat und im Jahre 2003 nach Aussagen des Statistischen Bundesamtes insgesamt 41900 Familien mit 94500 Kindern im Rahmen der SPFH betreut wurden, erscheint es nahe liegend, die Leistungsfähigkeit dieser wichtigen Erziehungshilfe zu untersuchen und zu verbessern. Eine Forschung, wie die hier skizzierte, ist grundsätzlich in der Lage, sowohl gravierende Desiderate im Wissen um ambulante sozialpädagogische Interventionen in Familien zu beseitigen als auch Impulse für eine Professionalisierung und Qualitätssteigerung in der SPFH und anderen ambulanten Hilfen zur Erziehung zu erzeugen. Es werden fünf zentrale Themen skizziert, die für die Qualitätssteigerung relevant sind.

Back to Top