Anleitung / Arbeitshilfe

Empfehlungen der EU-Jugendkonferenz in Thessaloniki

Deutscher Bundesjugendring,

Strukturebene: Europäische Union

250 Jugend- und Ministeriumsvertreter/-innen aus der gesamten EU arbeiteten drei Tage lang in sieben Workshops 21 gemeinsame Empfehlungen zur gesellschaftlichen Inklusion junger Menschen aus. Grundlage für ihre Diskussionen waren die Vorschläge und Forderungen junger Menschen, die in den Wochen und Monaten zuvor europaweit zusammengetragen worden waren.

Das Fokusthema der griechischen Ratspräsidentschaft war dabei die Frage, wie das Unternehmertum (Entrepreneurship) junger Menschen deren soziale Inklusion fördern kann.

Die Ergebnisse in Kürze:

Die 21 gemeinsamen Empfehlungen der Konferenz enthalten Vorschläge dazu, wie die EU-Institutionen, die EU-Mitgliedsländer und weitere Akteure

- gleiche Lernchancen für alle jungen Menschen garantieren,

- für junge Menschen den Übergang in den Arbeitsmarkt erleichtern,

- eine qualitativ hochwertige Beschäftigung für junge Menschen gewährleisten,

- die Solidarität zwischen den Generationen fördern,

- Bedingungen für die vollständige gesellschaftliche Eingliederung junger Menschen schaffen,

- das Unternehmertum junger Menschen ankurbeln und

- ein Unternehmertum mit positiven sozialen Wirkungen anregen können.

 

Back to Top