Anleitung / Arbeitshilfe

Ausgestaltung der Zusammenarbeit zwischen der Jugendsozialarbeit und den Arbeitsgemeinschaften nach SGB II

Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern

Strukturebene: Mecklenburg-Vorpommern

„Benachteiligte Jugendliche können Probleme beim Übergang von der Schule zum Beruf nur bewältigen, wenn Jugendhilfe und Jobvermittler in Argen und U-25-Teams eng zusammenarbeiten.“ Zu diesem Ergebnis kommt eine Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Jugendämter. Sie hat in den vergangenen zwei Jahren die Auswirkungen der veränderten Bedingungen der Arbeitsmarktförderung auf Jugendliche in M-V analysiert und Handlungsempfehlungen für die institutionalisierte Zusammenarbeit zwischen Jugendhilfe und Argen erarbeitet.

 

Das Dokument ist diesem Datensatz als PDF-Datei angefügt.

Herausgeber

Bundeszentrale für politische Bildung

Herausgabedatum

2007

Weitere Themen

Jugendsozialarbeit

Schlagworte

Hartz IV
Back to Top