Aktiv gegen Rechts

Hessischer Jugendring e.V.

Strukturebene: Bund

Rechtsextremisten schmieden vor der Kommunalwahl in Hessen neue Bündnisse. Die NPD kandidiert zunehmend mit Gesinnungstätern aus anderen Parteien, wie z.B. den so genannten Republikanern. Der rechte Rand plakatiert dazu aggressive Wahlwerbung mit rechtsextremistischen Sprüchen oder aggressiver Fremdenfeindlichkeit gespickt und verknüpft diese mit Sozialthemen sowie zum Umweltschutz. Der Vorsitzende des Hessischen Jugendrings, Stefan Haid, sieht hierin gefährliche Versuche, das gesellschaftliche Miteinander zu vergiften. Ehrenamtliche Jugendleiterinnen und Jugendleiter engagieren sich in den Jugendverbänden gegen diese Demokratiegefährdung mit Gesprächen und Informationen, die klarstellen, dass Rechtsextremismus keine demokratische Alternative ist, wie Haid bei der Vorstellung des Flyers "Aktiv gegen Rechts" ausführte.

 

Mit dem Info-Flyer können sich Jugendliche fit machen und in Diskussionen kritisch einsteigen, wenn in der Öffentlichkeit oder im Freundeskreis rechtsextremistische Slogans kursieren sollten. Vor allem die demokratischen Jugendverbände und die außerschulische Jugendbildung sind jetzt gefragt. Hier bietet der schnelle Griff zum neuen Flyer des Hessischen Jugendrings als Initiative "Aktiv gegen Rechts" mehr Einblick in die gefährliche Stimmungsmache, die sich gegen soziale Minderheiten gegen das Gemeinwesen richten, während Kinder und Jugendliche im Alltag gerne zusammenleben und lernen.

 

Weitere Arbeitshinweise für die Jugendarbeit zu Themen wie Rechtsextremismus und Integration wie z.B. zur Interkulturellen Jugendbildung, sind unter unten genanntem Link erhältlich.

 

Quelle: Hessischer Jugendring, Auszug aus hjr-telex Nr. 6/2006

Back to Top